Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

19. Oktober 2011 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 62

Weissenbühl

Kleines Ereignis - grosses Aufsehen

bfb. Am Mittwochnachmittag rückte die Berufsfeuerwehr Bern zu einem Brand in einem Bürogebäude an die Monbijoustrasse aus. Die Sanitätspolizei kontrollierte sechs Personen, weil sie Rauchgase eingeatmet hatten. Der Schaden ist gering.

Die Einsatzleitzentrale der Berufsfeuerwehr Bern wurde am Mittwochnachmittag, 19. Oktober 2011, kurz nach 12.50 Uhr, durch die Alarmzentrale der Bundesverwaltung über einen Brand im 2. Untergeschoss des Bürohauses an der Monbijoustrasse 74, „Titanic“, informiert. Kurz darauf erfolgte eine direkte Alarmmeldung, ausgelöst durch einen Handtaster im betroffenen Gebäude. 

Die mit dem Löschzug ausgerückte Berufsfeuerwehr traf am Einsatzort auf das teilweise evakuierte Personal, welches bereits vor dem Gebäude wartete. Die vielen wartenden Personen erregten ein entsprechendes Aufsehen.

Sofort eingeleitete Abklärungen ergaben, dass ein Elektrotableau im 2. Untergeschoss in Brand geraten war. Das Feuer war von Monteuren bereits grösstenteils unter Kontrolle gebracht worden. Die Feuerwehr konnte sich darum mit einem Kleinlöschgerät auf das Ablöschen und das anschliessende Belüften der Räume konzentrieren.

Die sechs Monteure hatten sich bei ihrem Einsatz längere Zeit in der verrauchten Umgebung aufgehalten und wurden deshalb von der Sanitätspolizei Bern vorsorglich kontrolliert. Glücklicherweise musste niemand in ein Spital eingewiesen werden.

Das Personal konnte nach kurzer Wartezeit wieder an die Arbeitsplätze zurückkehren.

Der Schaden ist gering. Die Brandursache wird durch das Dezernat Brände und Explosionen (BEX) der Kantonspolizei Bern abgeklärt.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile