Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

15. Februar 2012 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 14

Stadtgebiet

Tauwetter: Wasserleitungsbrüche mehren sich

bfb. Seit Dienstag bewegen sich die Aussentemperaturen nach der langen Frostphase erstmals wieder über Null Grad Celsius. Dies hat zu der erwarteten Häufung von Wasserschäden aufgrund geborstener Leitung geführt. Mehrere Liegenschaften auf dem Stadtgebiet sind betroffen.

Heute Mittwoch, 15. Februar 2012, musste die Berufsfeuerwehr Bern bis zum frühen Nachmittag bereits sieben Mal wegen Wasserleitungsbrüchen ausrücken. Die Einsätze erstreckten sich über das ganze Stadtgebiet. Betroffen waren Liegenschaften in der Münstergasse, an der Laubeggstrasse, an der Bümplizsstrasse, in der Kramgasse, am Tavelweg, an der Looslistrasse und auch das Gymnasium Neufeld. Meist barsten Leitungen in Kellern oder Estrichbereichen. Während die meisten Schäden gering ausfielen, breitete sich das Wasser in der Liegenschaft an der Laubeggstrasse über alle drei Stockwerke aus.<br><br>Die Berufsfeuerwehr hat verschiedene Equipen mit Wassersaugern im Einsatz und berät Geschädigte.<br><br>

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile