Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

23. April 2012 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 30

Stadt Bern

Berner Feuerwehr an der BEA 2012: Und wenn es dann trotzdem brennt...

bfb. 2011 brannte es in Schweizer Privathaushalten 20‘000 mal. Die Berner Feuerwehr nimmt an ihrem Stand an der BEA das brandheisse Thema auf und zeigt, wie die Messebesucherinnen und -besucher Brände verhindern können. Und sollte es dann trotzdem einmal brennen, so ist es wichtig, dass sich Betroffene richtig verhalten.

Während die Berufsfeuerwehr Bern seit Jahren an der Berner Frühjahrsmesse die Brandschutzaufgaben wahrnimmt, wird die Berner Feuerwehr nun erstmals auch mit einem Messestand vertreten sein. Schutz und Sicherheit bilden denn auch die zentralen Themen der Retter in der Not: Letztes Jahr mussten die Schweizer Feuerwehren wegen rund 20‘000 Bränden in Privathaushalten ausrücken. Herdplatten mit überhitztem Bratöl, unbeaufsichtigte Kerzen und defekte elektrische Geräte und Installationen waren meist die Ursache. Noch häufiger mussten Betroffene wegen Einatmens der toxischen Rauchgase betreut oder gar hospitalisiert werden. Vor dem Hintergrund solcher Zahlen macht die Berner Feuerwehr die Messebesucherinnen und –besucher auf die Gefahren aufmerksam, zeigt ihnen, wie sie Brände vermeiden und – passiert es trotzdem – wie sie sich richtig verhalten können. Brennt es in einem Gebäude, geht die hauptsächliche Gefahr vom Rauch aus. Die Feuerwehr zeigt an einem Modellhaus, wie sich Betroffene am besten vor Rauch schützen.

Zusammen mit den Feuerwehrinstruktoren der Gebäudeversicherung Bern stehen die Mitarbeitenden der Berufsfeuerwehr, der Nachtwache und des Brandcorps Bern für Fragen rund um die Feuerwehr gerne Red und Antwort. Als Partnerin der bernischen Feuerwehren legt die GVB nicht nur den Ausrüstungs- und Ausbildungsstandard der Einsatzkräfte fest, sie ist auch besorgt, dass die Feuerwehren ihre Aufgaben wahrnehmen können.

Der Stand der Berner Feuerwehr befindet sich in der Halle 1.1, gleich neben den Blaulichtpartnern Sanitätspolizei und Kantonspolizei Bern.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile