Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

30. August 2012 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 59

Stadt Bern

Wechselladefahrzeug läutet neue Ära ein

bfb. Die Mannschaft der Berufsfeuerwehr Bern hat am Donnerstagmorgen ihren Fahrzeugpark mit einem neuen Wechselladefahrzeug erweitert. Das Fahrzeug ersetzt den in die Jahre gekommenen Transportkranwagen. Der Wechsellader ist Teil eines neuen Einsatz- und Transportgesamtkonzeptes, wie zahlreiche Gäste im Anschluss an den Übergabeakt in einer Präsentation auf dem Übungsgelände Riedbach erfahren durften.

Im Rahmen anstehender Fahrzeugerneuerungen hatte die Berufsfeuerwehr Bern nach Lösungen mit Spar- und Synergiepotential gesucht und in der Form von Wechselladefahrzeugen gefunden. Schon im Herbst 2011 bewilligte der Stadtrat eine Ersatzbeschaffung und ermöglichte damit den Kauf des ersten Wechselladefahrzeugs – eine wichtige Verbesserung des Fahrzeugparks der Berufsfeuerwehr Bern.

Das Universalfahrzeug ist grundsätzlich mit einer Abrollbrücke und einem Hydraulikkran ausgestattet. Das Basisfahrzeug kann – und das macht den universellen Einsatz aus – auch verschiedenste Wechselladebehälter aufnehmen. Die Berufsfeuerwehr plant, Container zu beschaffen, die als Zentrale für die Einsatzleitung, die Erstausrüstung für den Atemschutz, die ABC-Abwehr oder aber als Schaummittelreservetank dienen. Die Einsatzmöglichkeiten sind manigfaltig: Der Wechsellader kann als Hebe- und Sicherungsmittel im Erstinterventionsverband eingesetzt werden oder aber logistische Aufgaben wahrnehmen.

Der wirtschaftliche Nutzen ist offensichtlich: Mit der Wechselladertechnologie reduziert die Berufsfeuerwehr mittelfristig den motorgetriebenen Fahrzeugpark. Die Anzahl der Einsätze und die Kilometerleistung des Wechselladefahrzeugs wird erhöht, und gleichzeitig werden die Investitions- und die Betriebskosten gesenkt, da die Abrollbehälter eine längere Lebensdauer haben als Lastwagen. Das Wechselladefahrzeug generiert somit ökologische und ökonomische Vorteile und erhält trotzdem die nötige Einsatzflexibilität in der Fahrzeugflotte.

Das Fahrzeug der Marke VOLVO FMX hat 460 PS, ist als vierachsiges Nutzfahrzeug konzipiert, wobei die beiden mittleren Achsen mit acht Rädern angetrieben sind, und verfügt zudem über eine gelenkte Nachlaufachse. Die Abrollbrücke der Firma Keller, Maschinenbau in Thun, hat einen Hydraulikkran angebaut. Der Kran der Marke Palfinger hat eine Hubkraft von sechs Tonnen und kann den Hebearm knapp 13 Meter ausfahren, wobei immer noch eine Hubleistung von rund einer Tonne bleibt. Diese Eigenschaft kann bei Fahrzeugbergungen oder Grosstierrettungen wertvoll sein.

Download:
Bild


Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile