Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

30. September 2012 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 63

Uebeschi

Anspruchsvolle Stierrettung

bfb. Am Sonntagvormittag ist auf einem Bauernhof in Uebeschi ein Stier in eine Jauchegrube gefallen. Als Stützpunktfeuerwehr unterstützte die Berufsfeuerwehr Bern die Feuerwehr Thierachern Regio bei der erfolgreichen Rettung des Tiers.

Am Sonntag, 30. September 2012, wurde die Berufsfeuerwehr Bern kurz vor 11.00 Uhr alarmiert, nachdem in Uebeschi ein Stier in eine Jauchegrube gefallen war. Unter dem Gewicht des ca. 1‘200 kg schweren Tiers hatte die Abdeckung nachgegeben, worauf der Stier in die drei Meter tiefe Grube eingebrochen war. Beim Eintreffen des Pionierzugs der Berufsfeuerwehr hatte der Landwirt bereits einen Teil der Jauche abgesaugt. Das mächtige Tier verhielt sich sehr unruhig. Damit die Tierärztin den Stier sedieren konnte, musste sie gesichert werden. Trotzdem wurde ein Absteigen der Feuerwehrmänner in die Jauchegrube als zu gefährlich beurteilt. Somit konnte das für Grosstierrettungen normalerweise verwendete Netz nicht eingesetzt werden. Es gelang den Feuerwehrmännern aber mit Hilfe von Stangen, Traggurten unter dem Bauch des Tiers durchzuführen, so dass es schliesslich mit dem Kranwagen unverletzt aus seiner misslichen Lage befreit werden konnte.

An der Rettung des Stiers beteiligten sich sieben Angehörige der Feuerwehr Thierachern Regio, vier Angehörige der Berufsfeuerwehr Bern, eine Tierärztin und die Bauernfamilie.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile