Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

4. Juni 2013 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 33

Bremgarten

Hund aus misslicher Lage befreit

bfb. Seine Neugier oder seine Fresslust haben am Dienstagnachmittag einen Hund in Bremgarten in eine missliche Situation gebracht. Er blieb mit dem Kopf zwischen Gitterstäben stecken und musste von der Berufsfeuerwehr Bern befreit werden. Das Tier konnte unverletzt an die Besitzerin übergeben werden.

Am Dienstagnachmittag, kurz vor 15 Uhr, wurde die Berufsfeuerwehr Bern
durch die Kantonspolizei Bern darüber in Kenntnis gesetzt, dass am Hölzliweg 12 in Bremgarten ein Hund mit seinem Kopf zwischen den Gitterstäben eines Eingangstors feststecke.

Der Pionierzug, besetzt mit vier Feuerwehrleuten, traf am Einsatzort auf die aufgeregte Besitzerin und ihren feststeckenden Border Collie. Mit dem Rettungsspreizer konnten die Stahlstäbe auseinander gedrückt und somit der Hund unverletzt befreit werden. Die überglückliche  Hundehalterin wurde, zusammen mit ihrem Vierbeiner, von einem anwesenden Gemeindebürger nach Hause begleitet.

Download Bilder

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile