Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

6. August 2013 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 46

Mattenhof

Überhitzte Friteuse -Migros vorübergehend evakuiert

bfb. Am Dienstagvormittag hat eine überhitzte Friteuse in der Migros am Eigerplatz viel Rauch entwickelt. Personen mussten evakuiert und das Einkaufsgeschäft vorübergehend geschlossen werden. Mehrere Angestellte wurden wegen Verdachts auf Rauchgasinhalation von der Sanitätspolizei vor Ort überprüft. Die Berufsfeuerwehr setzte Hochleistungslüfter ein.

Am Dienstag, 6. August 2013, alarmierte die Migros am Eigerplatz die Berufsfeuerwehr Bern wegen starken Rauchs, ausgelöst durch eine Friteuse. Die Friteuse war fälschlicherweise eingeschaltet worden, wobei sich die Brennstäbe übermässig erhitzt und sich in der Friteuse befindendes Reinigungsmaterial entzündet haben. Wegen der Rauchentwicklung begannen die Angestellten sofort mit der Evakuation der Kundschaft. Die Berufsfeuerwehr schaltete die Friteuse stromlos, setzte Hochleistungslüfter ein und versorgte bis zum Eintreffen der Sanitätspolizei zwei Angestellte mit Sauerstoff.

Schliesslich kontrollierte die Sanitätspolizei vor Ort sechs Angestellte wegen Verdachts auf Rauchgasinhalation. Ein Mitarbeiter des kantonalen Lebensmittelinspektorats wurde aufgeboten; er konnte nach Überprüfen des Verkaufsgeschäfts Entwarnung geben. Nach ca. eineinhalb Stunden nahm die Migros den Betrieb wieder auf.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile