Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

6. Mai 2015 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 22

Stadt Bern

Aktuelle Hochwassersituation

Wegen des hohen Pegelstands des Thunersees bleibt die Hochwassersituation in Bern angespannt. Die Abflussmenge der Aare ist konstant auf ca. 500m³/Sekunde. Die Berufsfeuerwehr Bern ist entlang der Aare präsent, kontrolliert die Sperrelemente und unterstützt die Bevölkerung beim Abpumpen von Grundwasser in Kellern.

In der Nacht auf Mittwoch, 6. Mai 2015, ist die Hochwassersituation entlang der Aare stabil geblieben. Die Aare führt weiterhin konstant um 500m³/Sekunde. Die Feuerwehr Bern leistete in den letzten 24 Stunden im Zusammengang mit der Hochwassersituation 22 Einsätze. Hauptsächlich bestanden die Arbeiten aus punktuellen Verstärkungen der Wassersperren. Vereinzelt musste Grundwasser aus Gebäuden abgepumpt werden.

Die Berufsfeuerwehr überwacht und analysiert laufend die Hochwassersituation. Sollten sich relevante Änderungen abzeichnen, wird die Bevölkerung rechtzeitig informiert. Der Info-Point des Zivilschutzes am Läuferplatz wird weiterhin betrieben. Mitarbeitende von Energie, Wasser Bern entfernen sporadisch Schwemmholz aus den Schwellen. Grössere Baumstämme werden mit einem Kranwagen aus dem Wasser gefischt.

Mit der Wetterbesserung werden vermehrt neugierige Personen die Ufernähe aufsuchen. Die Feuerwehr appelliert an die Vernunft der Bevölkerung, die Ufernähe zu meiden und abgesperrte Wege nicht zu betreten. Auch rät sie von Bootsfahrten oder dem Einsatz von Wellenbrettern ab: Schwemmholz, herunterhängende Äste von Bäumen entlang des Ufers wie auch nicht sichtbare, verkeilte Äste im Uferbett bilden eine nicht zu unterschätzende Gefahr.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile