Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

28. Januar 2014 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 6

Holligen

Elektrobrand

bfb. Am frühen Dienstagmorgen hat ein automatischer Alarm an der Güterstrasse einen Einsatz der Berufsfeuerwehr ausgelöst. Im Untergeschoss der Liegenschaft war ein Elektrobrand ausgebrochen, und wegen eines geborstenen Boilers hatten die Feuerwehrmänner auch gegen Wasser zu kämpfen.

Am Dienstag, 28. Januar 2014, ging kurz vor 04.30 Uhr bei der Berufsfeuerwehr Bern ein automatischer Brandalarm von der Liegenschaft Güterstrasse 24/26 ein. Vor Ort trafen die Feuerwehrmänner im ersten Untergeschoss auf einen stark verrauchten Fitnesskeller mit Boxschule. Im angrenzenden Reduit lokalisierten sie einen Elektrobrand. Geborsten war ebenfalls eine Zuleitung zu einem Boiler, aus welcher Wasser in den Fitnesskeller floss. Der Brand konnte rasch gelöscht und die Wasserzufuhr gestoppt werden. Zum Entrauchen des Kellers wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt. Weil durch einen Liftschacht ebenfalls Rauch in die darüber liegenden, zurzeit nicht benutzten Räumlichkeiten des Bundesamtes für Informatik und Telekommunikation gelangt war, mussten auch diese Räume belüftet werden. Zum Trockenlegen des Kellers setzten die Feuerwehrmänner mehrere Industriesauger ein.

Die Boxschule kann nach Einschätzung des Betreibers in den nächsten Tagen nur reduziert genutzt werden.

Die Berufsfeuerwehr hatte die Besatzung zweier Tanklöschfahrzeuge und des Kleinalarmfahrzeugs im Einsatz. Die Brandursache ist Gegenstand der Abklärungen der Kantonspolizei.

 

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile