Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

6. November 2013 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 60

Beundenfeld

Hydrant umgefahren

Am Mittwochmittag hat ein umgefahrener Hydrant eine hohe Wasserfontäne verursacht. Die Feuerwehrmänner konnten den direkt beim Hydranten befindlichen Schieber der Zugangsleitung schliessen ohne das grösserer Schaden entstanden wäre.

Am Mittwochmittag, 6. November 2013, wurde die Berufsfeuerwehr Bern kurz nach 12:30 Uhr über einen umgefahrenen Hydranten an der Wölflistrasse informiert.

Die Einsatzkräfte lokalisierten den umgefahrenen Hydranten an der Zufahrtstrasse zu einem Industriegebäude. Ein ausländischer Lastwagen hatte beim Rangieren den Schaden verursacht. Das Wasser hatte sich über den Vorplatz, die Strasse und des angrenzenden Wiesland ausgebreitet. Das Gebäude war nicht betroffen.

Ein Feuerwehrmann musste sich opfern und inmitten der Wasserfontäne den Schieber der Zugangsleitung schliessen.

Im Einsatz standen 3 Angehörige der Berufsfeuerwehr, unterstützt durch den Pikettdienst von Energie Wasser Bern, sowie Mitarbeitende der Kantonspolizei Bern.

Berufsfeuerwehr der Stadt Bern

Stephan E. Lüthi

Informationsstelle

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile