Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

7. Mai 2017 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 11

Gryphenhübeli

Kellerbrand verursacht erheblichen Schaden

Am Sonntagnachmittag hat ein Kellerbrand am Gryphenhübeliweg im Kirchenfeld erheblichen Schaden verursacht. Ein Knabe musste infolge Rauchgasinhalation von der Sanitätspolizei hospitalisiert werden. Die Brandursache ist Gegenstand einer polizeilichen Abklärung.

Am Sonntag, 7. Mai 2017, kurz vor 14.15 Uhr, wurde die Berufsfeuerwehr zu einer starken Rauchentwicklung aus einem Kellergeschoss am Gryphenhübeliweg 55 gerufen. Die Einsatzkräfte lokalisierten einen Brand im Keller, welcher mit einer Leitung ab Tanklöschfahrzeug schnell gelöscht werden konnte. Bewohner des Gebäudes begaben sich vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbständig ins Freie. Allerdings waren zwei Personen im Treppenhaus Rauch ausgesetzt, so dass eine Rettungsequipe der Sanitätspolizei sie auf Rauchgasinhalation überprüfen und einen Knaben zur Kontrolle in das Kinderspital überführen musste.

Zur Entrauchung der Liegenschaft setzte die Feuerwehr mobile Lüfter ein. Insgesamt standen nebst der Berufsfeuerwehr fünf Angehörige der Brandcorpskomanpie Bern-Ost, die Sanitätspolizei sowie die Kantonspolizei im Einsatz.

Der durch Feuer und Rauch entstandene Schaden kann zu jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden. Die Brandursache wird durch die Kantonspolizei abgeklärt.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile