Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

31. Januar 2014 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 7

Murifeld

Verletzter bei Zimmerbrand

bfb. Am Freitagvormittag ist die Berufsfeuerwehr wegen eines Brandes ins Murifeld ausgerückt. Das Feuer war in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Eine Person musste mit Brand- und Rauchgasverletzungen hospitalisiert werden. Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar.

Am Freitag, 31. Januar 2014, meldete um 09.30 Uhr ein Bewohner des Mehrfamilienhauses am Moritzweg 20 Rauch aus dem Fenster einer Wohnung. Beim Eintreffen des Löschzugs brannte es im Wohnzimmer. Eine Person mit Brandverletzungen befand sich im Treppenhaus. Die Feuerwehrmänner betreuten sie bis zum Eintreffen der Sanitätspolizei. Der Brand war nach dem Innenangriff durch die Feuerwehrmänner rasch gelöscht. Mit einer Leitung über die Autodrehleiter unterstützten sie den Einsatz. Zum Entrauchen des Treppenhauses und der Wohnung setzten die Einsatzkräfte einen Hochleistungslüfter ein.

Die Wohnung ist wegen der Hitze- und Russschäden nicht mehr bewohnbar. Russablagerungen konnten auch in den benachbarten Wohnungen festgestellt werden. Der Schaden dürfte über 100‘000 Franken betragen.

Die Sanitätspolizei führte die Person, welche Brand- und Rauchgasverletzungen erlitten hatte, ins Spital. Spezialisten des Dezernats Brände und Explosionen der Kantonspolizei Bern haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile