Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

4. Juni 2015 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 25

Bümpliz

Wasserschaden nach Sanierungsarbeiten

Am Donnerstagabend ist in Bümpliz bei Sanierungsarbeiten in einem Hochhaus eine Wasserleitung geborsten. Das Wasser verbreitete sich über mehrere Stockwerke. Die Berufsfeuerwehr setzte Wassersauggeräte ein und konnte ein weiteres Ausbreiten verhindern.

Am Donnerstag, 4. Juni 2015, erhielt die Berufsfeuerwehr Bern kurz vor 18.30 Uhr eine Meldung, dass bei Sanierungsarbeiten in einem Hochhaus an der Stapfenstrasse eine Wasserleitung geborsten sei und sich das Wasser in der Liegenschaft über mehrere Stockwerke ausbreite. Die Feuerwehr stellte in der Folge zwischen dem 19. und dem 13., wie auch vom siebten bis zum dritten Stockwerk ausgelaufenes Wasser fest. Sie setzte Sauggeräte ein und konnte damit ein weiteres Ausbreiten des Wassers verhindern.

Der Schaden in der teilweise bewohnten Liegenschaft dürfte mehrere 10‘000 Franken betragen. Die Kantonspolizei Bern hat die Ursachenermittlung aufgenommen.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile