Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

1. Januar 1999 | Gemeinderat, Direktionen

Kurznachrichten aus dem Gemeinderat

Der Gemeinderat hat

- Andreas Büchler, geb. 1964, per 1. Mai 2000 zum neuen Leiter Stationäre Jugendhilfe im Jugendamt ernannt. Er ersetzt Frau Hanna Schiltknecht.

- den Vertrag über die Leistungen des Vereins Mütter-Väter-Beratung der Stadt Bern für das Jahr 2000 genehmigt. Der Verein betreibt Prävention und Gesundheitsförderung für Familien mit Säuglingen und Kleinkindern (bis 5 Jahre), die in der Stadt Bern wohnen. Er erfüllt diese Aufgaben mittels Pflege-, Ernährungs-, Still-, Entwicklungs-, Erziehungs- und psychologischer Beratung.

- den Vertrag über die Leistungen der Universitären Psychiatrischen Dienste Bern im Rahmen der Gassensprechstunde der Stadt Bern für das Jahr 2000 genehmigt. Die Gassensprechstunde dient der ambulanten medizinischen Betreuung von Obdachlosen und anderen psychosozial auffälligen oder mittellosen Personen ohne hausärztliche Versorgung. Ziele sind die Verhütung von irreparablen Gesundheitsschäden, die Reduktion von stationären Behandlungen und die Förderung der Behandlungsbereitschaft.

- den neuen Vertrag über die Mitbenutzung des Schosshaldenfriedhofs durch die Einwohnergemeinde Ostermundigen genehmigt. Der Vertrag tritt per 1. Januar 2000 in Kraft.

- beschlossen, ab Juni 2000 auf die Berechnung und die Publikation des Berner Indexes der Konsumentenpreise zu verzichten und keine Preiserhebungen für den Landesindex der Konsumentenpreise mehr durchzuführen.

- beschlossen, die auf den 1. Januar 1999 erfolgte Mehrwertsteuer-satzerhöhung um ein Prozent auf die Verbrennungspreise der Kehrichtverwertungsanlage (KVA) zu überwälzen. Der Preis für die Anlieferung von Kehricht in die KVA beträgt neu 173 Franken pro Tonne inklusive 7,5 Prozent Mehrwertsteuer (bisher 171 Franken inklusive 6,5 Prozent Mehrwertsteuer).

- für die Erneuerung der Gas- und Wasseranlage Bären-/Waisenhausplatz (erste Etappe) einen Kredit von 768'000 Franken (462'000 für die Gas- und 306'000 Franken für Wasseranlage) bewilligt. Die Finanzierung geht zu Lasten von Rahmenkrediten, die vom Stadtrat gesprochen wurden. Die Arbeiten werden mit dem Bau der Glasvorbauten am Bärenplatz sowie der neuen Meteorwasserleitung koordiniert. Der Beginn der Bauarbeiten ist im Januar 2000 vorgesehen.

- für die Erneuerung der Gas- und Wasseranlage Sonnenbergstrasse einen Kredit von 543'000 Franken (191'000 Franken für die Gas- und 352'000 Franken für die Wasseranlage) bewilligt. Gemäss Risikoanalyse der Gas-, Wasser- und Fernwärmeversorgung der Stadt Bern (GWB) sind die gestemmten Graugussrohre in diesem Bereich aus Sicherheitsgründen kurzfristig zu erneuern. Die Finanzierung geht zu Lasten von Rahmenkrediten, die vom Stadtrat bewilligt wurden. Mit den Bauarbeiten soll im Januar 2000 begonnen werden.

Pressedienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile