Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

13. August 1999 | Gemeinderat, Direktionen

Leistungsvereinbarung mit dem Verein Xenia

Nach einer Pilotphase von vier Jahren will der Gemeinderat ab Januar 2000 mit dem Verein Xenia einen dreijährigen Leistungsvertrag abschliessen. Die im Vertrag für diese drei Jahre geregelten finanziellen Abgeltungen der Stadt an den Verein Xenia betragen 633'000 Franken. Der Gemeinderat hat einen entsprechenden Kreditantrag an die Finanzkommission zuhanden Stadtrat weitergeleitet.

pdb. Der Verein Xenia führt eine Beratungsstelle für Frauen aus dem Sexgewerbe. Mit psychosozialer Beratung, aufsuchender Gassen- und Salonarbeit sowie Kursen und Veranstaltungen sollen die im Sexgewerbe tätigen Frauen befähigt werden, ihr Leben ohne Eigen- und Fremdgefährdung zu gestalten und andere Berufsperspektiven zu entwickeln. Ein weiterer wichtiger Teil der Arbeit des Vereins Xenia ist eine umfassende Aidsprävention.

Nach einer Pilotphase von vier Jahren will der Gemeinderat ab Januar 2000 mit dem Verein Xenia einen dreijährigen Leistungsvertrag abschliessen. Die finanziellen Beiträge der Stadt an den Verein Xenia betragen in diesen drei Jahren insgesammt 633'000 Franken. Diese Summe liegt in der Finanzkompetenz des Stadtrats, der somit den Leistungsvertrag genehmigen muss. Der Vertrag regelt Inhalt, Umfang, Qualität und Preis der Leistungen und hat folgende Ziele: Die Vorbeugung mit dem Ziel, gesundheitliche Eigen- und Fremdgefährdung zu verhindern. Angestrebt wird auch eine Existenz der im Sexgewerbe berufstätigen Frauen ohne Abhängigkeitsverhältnisse und die Unterstützung der Frauen zur Realisierung von beruflichen Um- und Ausstiegsmöglichkeiten. Der Verein Xenia garantiert als Leistungserbringer klare und effiziente interne Strukturen, die Zusammenarbeit und die Koordination mit anderen sozialen Einrichtungen sowie eine professionelle Beratungsqualität.

Pressedienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile