Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

13. August 1999 | Gemeinderat, Direktionen

Schosshaldenfriedhof: Sanierung der Aussenmauer

Der Gemeinderat will die Aussenmauer des Schosshaldenfriedhofs, die sich in schlechtem Zustand befindet, sanieren. Bereits 1998 hatte er dafür dem Stadtrat eine Baukreditvorlage in der Höhe von 4,38 Millionen Franken unterbreitet. Der Kredit wurde jedoch vom Stadtrat deutlich abgelehnt. Die heutige Vorlage, die der Gemeinderat nun an die Geschäftsprüfungskommission zuhanden Stadtrat weitergeleitet hat, rechnet noch mit Kosten von 1,084 Millionen Franken.

pdb. Das reduzierte Sanierungsprojekt umfasst nur noch die dringendst nötigen Arbeiten. Bauliche Massnahmen werden nur punktuell ergriffen, um wachsende Schäden zu beheben oder einen drohenden Einsturz der Friedhofsmauer zu verhindern. Angestrebt wird im wesentlichen eine Sicherung der Mauer für die nächsten rund 20 bis 30 Jahre. So werden entlang der Ostermundigenstrasse die abgewitterten Abdeckplatten, die ihre Schutzfunktion nicht mehr erfüllen, ersetzt. Entlang dem Friedhofweg, wo der Mauerzustand besonders schlecht ist, müssen weitergehende Sanierungsarbeiten, wie der Ersatz kaputter Steinpartien und zweier Mauerabschnitte, ausgeführt werden. Entlang der ganzen Mauer werden die offenen Fugen wieder abgedichtet. Bei grossflächigen Auswaschungen wird ein tragender Mörtelkern erstellt. <p>Dank der Redimensionierung der Sanierungsarbeiten stehen neu Kosten in der Höhen von nurmehr 1,084 Millionen Franken an. Die Arbeiten sollen im nächsten Winter erfolgen.

Pressedienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile