Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

1. September 1999 | Gemeinderat, Direktionen

3,5-Mio-Kredit für Unterhalts- und Erneuerungsmassnahmen an städtischen Schul- und Sportanlagen

Zusätzlich zu den jeweils im Verwaltungsbudget enthaltenen Mitteln für Unterhalts- und Erneuerungsmassnahmen an städtischen Schul- und Sportanlagen unterbreitet der Gemeinderat dem Stadtrat jeweils über das Investitionsbudget auch noch einen Gesamtkredit für grössere Einzelmassnahmen. Da in den Jahren 2000/2001 grössere Unterhalts- und Erneuerungsmassnahmen an 13 Objekten geplant sind, beantragt der Gemeinderat dem Stadtrat für deren Realisierung die Bewilligung eines Gesamtkredits von 3,5 Mio Franken.

pdb. In den Gesamtkreditvorlagen werden jeweils in sich abgeschlossene grössere Unterhalts- und Erneuerungsmassnahmen an verschiedenen Objekten zusammengefasst. Die einzelnen Kredittranchen betragen mindestens 50 000 und höchstens 1,5 Mio Franken. Ausgeführt werden nur werterhaltende Massnahmen; Vorhaben mit wertvermehrendem Charakter oder neue Bedürfnisse werden nicht in die Kreditvorlage aufgenommen. Wegen der Senkung des Investitionsvolumens von 60 auf 45 Mio Franken ab dem Jahr 2000 musste die Gesamtkreditvorlage 2000/2001 von 4 auf 3,5 Mio Franken reduziert werden.

Die Objekteliste umfasst folgende Anlagen: Volksschule Sonnenhof, Volksschule Manuel (Pavillon S5), Manuelschule (Hauptgebäude), Volkschule Bethlehemacker (Turnhalle/Bad), Volksschule Bümpliz (alte Turnhalle), Volksschule Stöckacker (Gebäude B7), Volksschule Gäbelbach, Volksschule Oberbottigen (Turnhalle), Volksschule Statthalter (Turnhalle), Schulhaus Spitalacker (Turnhalle), Volksschule Kleefeld (Turnhalle), Turnhalle Brünnen, Schulhaus PIT 1.

Es sind keine Beiträge Dritter zu erwarten. Der vom Stadtrat zu fassende Beschluss über 3,5 Mio Franken unterliegt dem fakultativen Referendum.

Pressedienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile