Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

7. September 1999 | Gemeinderat, Direktionen

Teilzeitarbeit fördern

Schaffung von Anreizen für Teilzeitarbeit: So heisst das neue Projekt der Stadtverwaltung Bern, des Kaufmännischen Verbandes Bern und Umgebung, des Universitätsspitals Bern und der Gemeinde Köniz unter Federführung der städtischen Fachstelle für die Gleichstellung von Frau und Mann.

Das Projekt will Anreize zur Förderung von Teilzeitarbeit schaffen. Dazu soll ein Instrumentarium entwickelt und getestet werden. Einerseits soll ein Leitfaden erarbeitet werden, der sich sowohl an die Unternehmensleitungen von Betrieben, an die Führungskräfte und die Mitarbeitenden richtet und ihnen aufzeigt, wie sie Teilzeitarbeit fördern können. Daneben sollen Materialien, wie beispielsweise eine CD-Rom oder ein Spiel, entwickelt werden, die Interessierten und Verantwortlichen Handlungsspielräume aufzeigen und Instrumente in die Hand geben, wie sie konkret vorgehen könnten.

Ziel des Projekts ist die breite Sensibilisierung in den beteiligten Betrieben und die Schaffung von zusätzlichen Teilzeitstellen, insbesondere im handwerklich-technischen Bereich und im Kader. Dies zur Förderung der besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie der Förderung einer geschlechtsunabhängigen Rollen- und Aufgabenteilung.

Das Projekt "Schaffung von Anreizen für Teilzeitarbeit" dauert vom Sommer 1999 bis April 2001. Es wird finanziert durch die beteiligten Projektträgerinnen und Projektträger sowie durch Finanzhilfen des Bundes nach Gleichstellungsgesetz. Die Resultate des Projekts können auf weitere Unternehmen übertragen werden.

Fachstelle für die Gleichstellung von Frau und Mann

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile