Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

10. November 1999 | Gemeinderat, Direktionen

Sanierung von Aussenanlagen bei Volksschulen und von Sportplätzen

Der Gemeinderat will die Aussenräume von acht Volksschulen und sieben Sportplätzen sanieren. Er beantragt hierfür dem Stadtrat einen Kredit von 855'000 Franken.

pdb. Bei den städtischen Schul- und Sportanlagen gibt es Asphaltflächen, Allwetterplätze und Rasenspielfelder in verschiedenen Grössen. Sie dienen einerseits den Schulen für den Turnunterricht im Freien und andererseits den Sportvereinen für Trainings und Wettkämpfe sowie der Bevölkerung als Freitzeitanlagen. <p>Zwischen 1991 und 1996 wurden bei 29 Schul- und Sportanlagen grössere Sanierungsarbeiten ausgeführt. Inzwischen sind bei weiteren acht Aussenanlagen von Volksschulen und sieben Sportplätzen aufgrund ihres Alters und der intensiven Nutzung Schäden und Abnützungserscheinungen aufgetreten, die dringend saniert werden müssen. Ausgeführt werden dabei reine Werterhaltungsmassnahmen, die dazu dienen, einen zeitgemässen Turn- und Sportbetrieb zu ermöglichen und die vorhandenen Normen bezüglich Sicherheit und Gesundheit einzuhalten. Saniert werden in diesem Sinn folgende Schul- und Sportanlagen: Schulanlage Brünnen, Schulanlage Hochfeld, Schulanlage Lorraine, Schulanlage Manuel, Schulanlage Spitalacker, Schulanlage Statthalter, Schulanlage Steigerhubel, Schulanlage Wankdorffeld, Grosse Allmend, Sportanlage Bodenweid, Sportplatz Länggasse, Sportplatz Morgenstrasse, Sportplatz Weissenstein, Sportplatz Wyler und Sportplatz Wyssloch. Die Ausführung der Massnahmen ist in den Jahren 2000 bis 2003 vorgesehen.

Pressedienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile