Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

9. Dezember 1999 | Gemeinderat, Direktionen

Planung Weissenstein / Neumatt

Vom 24.8.-24.9.1999 fand die Mitwirkungsauflage der Planung Weissenstein/Neumatt statt. Das Stadtplanungsamt Bern hat in Zusammenarbeit mit der Planungsabteilung Köniz die eingegangenen Beiträge ausgewertet und die überarbeitete Fassung dem kantonalen Amt für Gemeinden und Raumordnung zur Vorprüfung eingereicht.

Rund die Hälfte der 38 Mitwirkungseingaben stammt von Organisationen und Vereinen. Stellung nahmen ferner 6 politische Parteien, 3 Firmen und 11 Privatpersonen. In 16 Beiträgen wurde die Planung ausdrücklich begrüsst oder gelobt, was als aussergewöhnlich gelten kann, da in der Regel im Mitwirkungsverfahren eher Kritik geübt wird. Alle 6 politischen Parteien und die Quartiermitwirkung Stadtteil III äusserten sich zustimmend zum Planungsentwurf.

Vor allem das Konzept der Wohnüberbauung und deren Aussenräume fanden breite Zustimmung. Auch die vorgeschlagene rechtliche Umsetzung im Rahmen der überbauungs-ordnung (Wahl zwischen Konzept und Wettbewerb) wurde gut aufgenommen. Viele Beiträge betrafen ökologische Aspekte. Eine gewisse Opposition zeichnet sich von seiten verschiedener Familiengarten-Pächterinnen und Pächter gegen das Baufeld B1 ab - obwohl vorgesehen ist, die Verlegung der Familiengarten-Parzellen vollumfänglich auf Kosten der Stadt durchzuführen.

Weitere Stellungnahmen befassten sich mit der öV-Erschliessung, mit der Bedeutung übergeordneter Fuss- und Radwegverbindungen und mit dem vorgesehenen Realisierungs-rhythmus. 4 Mitwirkende schlugen vor, das Areal als autofreie Siedlung zu konzipieren.

Am meisten Kritik gab es zum Konzept der Freizeit- und Sportanlagen. Der Lösungsvorschlag zum Problem des Autoverkehrs zu den Fussballplätzen konnte nicht überall befriedigen. Es wurden ausserdem neue Standorte für die Garderoben und das Clubhaus mit Restaurant vorgeschlagen und der Verzicht auf das geplante vierte Spielfeld gefordert.

Die Vorschläge werden im Rahmen der Weiterbearbeitung der Planung geprüft.

Stadtplanungsamt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile