Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

28. Dezember 1999 | Gemeinderat, Direktionen

Sturmschäden in den Grünanlagen der Stadt Bern

Die orkanartigen Winde, welche an den Weihnachtstagen über die Schweiz fegten, haben auch in der Stadt Bern in den städtischen Grün-, Turn- und Sportanlagen sowie in den Wäldern Schäden angerichtet.

Aus der durch die Stadtgärtnerei aufgenommenen Schadenbilanz kann entnommen werden, dass ca. 150 grosse Bäume in den Park- und Grünanlagen, den Friedhöfen sowie den Schul- und Sportanlagen umgestürzt sind oder vom Wind zerrissen respektive gebrochen wurden. Glücklicherweise sind keine Menschen zu Schaden gekommen. Von den umstürzenden Bäumen wurden drei Autos, ein Lastwagen, diverse Zäune, Mauern und Grünanlagen beschädigt. Die Schadensumme kann im Moment noch nicht abgeschätzt werden.

Die Stadtgärtnerei Bern im Einsatz

Die Feuerwehr hat die notwendigen Aufräumarbeiten bereits am Stefanstag erledigt, damit Strassen und Wege passierbar wurden. Anschliessend mussten nun die Baumfällequipen der Stadtgärtnerei aufgeboten werden, um die gröbsten Baumstämme und Aeste zur zersägen, damit Folgeschäden von schräg stehenden Bäumen und abgebrochenen Aesten in den Grünanlagen vermieden werden konnten.

Wälder und Aaretalraum

Nebst den ca. 150 Bäumen in den städtischen Grün- und Parkanlagen sind vom Sturm auch 14 Bäume im Elfenaureservat sowie ca. 50 Bäume im Elfenauwald umgestürzt. Die restlichen Wälder der Stadt Bern, zum Beispiel die englischen Anlagen, Eichholzwald, Wylerwald, Gurtenwald sowie auch der Dählhölzliwald konnten noch nicht begangen und beurteilt werden, weil wegen des anhaltenden Windes die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei zu sehr gefährdet wären. In diesem Zusammenhang möchte die Stadtgärtnerei die Bevölkerung dringend aufrufen, sich vorläufig nicht in den Wäldern aufzuhalten, weil angerissene Baumstämme oder teilweise abgebrochene Aeste herabstürzen könnten. Die Sicherheit für Waldbenutzer kann momentan nicht gewährleistet werden.

Die Stadtgärtnerei möchte betroffene Liegenschaftsbesitzerinnen und -besitzer bitten, bei Baumschäden in Privatgärten, eine Gartenbaufirma zu benachrichtigen, um die entstandenen Schäden zu beheben. Für dringende Fragen stehen ihnen die Mitarbeitenden der Stadtgärtnerei aber selbstverständlich gerne zur Verfügung (Tel. 321 69 11).

Planungs- und Baudirektion der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile