Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

17. Januar 2000 | Gemeinderat, Direktionen

Die Bubenbergunterführung wird versuchsweise während der Nacht geschlossen

Die Bubenbergunterführung, die das Bubenbergzentrum mit der Schwanengasse verbindet, wird nachts versuchsweise geschlossen.

Seit längerer Zeit ist die Bubenbergunterführung während der Nacht zu einem inoffiziellen Treffpunkt der Drogenszene geworden. Der Gemeinderat duldet nach wie vor keine offenen Drogenszenen. Er hat deshalb beschlossen, die Unterführung ab 17. Januar 2000 versuchsweise für zwei Monate zwischen 23.30 Uhr und 05.30 Uhr zu schliessen. Die vom Gemeinderat eingesetzte Koordinationsgruppe Drogen, in der die Stadtpolizei, die Fürsorge- und Gesundheitsdirektion und die Stiftung Contact vertreten sind, wird die Auswirkungen der Schliessung beobachten und auswerten.

Für Drogenabhängige aus der Stadt und Region Bern bestehen auch in der Nacht Hilfsangebote. Die Kontakt- und Anlaufstelle Nägeligasse ist bis 21.30 Uhr geöffnet. Die Notschlafstelle für Drogenabhängige an der Stauffacherstrasse verfügt noch über genügend freie Kapazitäten.

Fürsorge- und Gesundheitsdirektion/Pressedienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile