Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

26. Januar 2000 | Gemeinderat, Direktionen

Bahnhof Bern: Sanierung der Christoffel-Unterführung

Nach der Sanierung der Haupthalle im Bahnhofgebäude durch die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) und der Neuengass-Unterführung durch die Stadt Bern, soll nun die Erneuerung der Christoffel-Unterführung an die Hand genommen werden. Der Gemeinderat hat einen hierfür notwendigen Projektierungskredit von 300'000 Franken an die Geschäftsprüfungskommission zuhanden Stadtrat weitergeleitet.

pdb. Die teilweise nicht mehr zeitgemässen Anlagen der Christoffel-Unterführung weisen einen unübersehbaren Sanierungsbedarf auf und stossen demnächst an ihre Kapazitätsgrenzen. Täglich frequentieren mehr als 130'000 Personen den Bahnhof Bern - mit der Bahn 2000 werden es noch mehr sein.

Die Sanierung der Christoffel-Unterführung soll mit den bereits erneuerten Teilen (Neuengass-Unterführung und Bahnhofhalle) optisch eine Einheit bilden. Deshalb sind analog der Neuengass-Unterführung im wesentlichen folgende Anpassungen geplant:

- Ersatz der Bodenbeläge durch Granitplatten

- Ersatz der herunterhängenden Decke oder neue Deckengestaltung

- Erstellen neuer Ladenfronten, ev. unter Vergrösserung der Nutzflächen

- Sanierung oder Ersatz der Haustechnikanlagen

- Ersatz der Beleuchtung und der Wegweisung

- Brandschutzmassnahmen

- Ueberprüfung der Ver- und Entsorgung

Gemäss einer Grobkostenschätzung des Hochbauamts werden die Sanierungskosten rund 8,7 Millionen Franken betragen. Da während der Landesausstellung 2002 im Bahnhof Bern Bauarbeiten nicht erwünscht sind, soll das Vorhaben im Winter 2001/02 ausgeführt werden.

Pressedienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile