Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

26. April 2000 | Gemeinderat, Direktionen

Mitbenutzung des Erdgas-Röhrenspeichers beim Forsthaus Eymatt

Der Gemeinderat will den geplanten Erdgas-Röhrenspeicher des Gasverbunds Mittelland AG beim Forsthaus Eymatt mitbenutzen. Die Mietkosten betragen für die nächsten fünf Jahre insgesamt 1,698 Millionen Franken. Im Gegenzug sind Einsparungen von 3,1 Millionen Franken möglich. Der Gemeinderat hat eine entsprechende Vorlage gutgeheissen und an die Geschäftsprüfungskommission zuhanden Stadtrat weitergeleitet.

pdb. Die Gasverbund Mittelland AG (GVM AG) baut beim Forsthaus Eymatt im Bremgartenwald einen unterirdischen Erdgas-Röhrenspeicher an dem die Gas-, Wasser- und Fernwärmeversorgung der Stadt Bern (GWB) partizipieren möchte. Der Erdgas-Röhrenspeicher dient der Sicherstellung des sogenannten Tagesausgleichs im Versorgungsnetz der Gasversorgung. Durch die geplante Erhöhung des verfügbaren Speichervolumens kann die erforderliche Leistung beziehungsweise die minimal erforderliche Bezugsmenge bei der Vorlieferantin verringert werden. Der Röhrenspeicher führt in der Folge mittelfristig zu grossen Einsparungen bei der Gasbeschaffung. Nach Inbetriebnahme des neuen Speichers können die bestehenden Kugelspeicher im Sandrain abgebrochen werden. <p>Bauherrin des geplanten Röhrenspeichers ist die GVM AG. Es ist vorgesehen, dass die GWB und die beiden Partnerwerke Grenchen und Lenzburg der Bauherrin für die Benutzung des Röhrenspeichers eine Miete bezahlen. Diese beträgt für die nächsten fünf Jahre 1,698 Millionen Franken. Dieser Miete stehen Einsparungen in der Höhe von 3,1 Millionen Franken gegenüber.

Pressedienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile