Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

18. Oktober 2000 | Gemeinderat, Direktionen

Neugestaltung Hirschengraben: Vorprojekt

Der Hirschengraben, stark frequentiertes Eingangsportal zur Innenstadt, soll mit gestalterischen Massnahmen aufgewertet und zu einem attraktiven Stadtraum zwischen Oberer Altstadt und City West umgestaltet werden. Der Gemeinderat hat grünes Licht für die Erarbeitung eines Vorprojekts gegeben.

inf. Heute präsentiert sich der Hirschengraben vornehmlich als Verkehrsanlage. Der mittlere, parkartige Teil, lässt in seiner derzeitigen Gestaltung wenig Spielraum für eine attraktivere Nutzung. Gespräche mit dem Oberstadt-Leist haben aber gezeigt, dass es möglich sein sollte, ohne übertriebenen Finanzaufwand eine nutzungsfreundlichere Umgestaltung vorzunehmen.

Welches diese Möglichkeiten sein könnten, soll nun mittels Vorprojekt herausgefunden werden. Als feste gestalterische Randbedingungen gelten die räumliche Begrenzung (Fassadenlinien Ost und West), das Bubenbergdenkmal, der Widmannbrunnen und die Bäume im dazwischenliegenden Bereich. Es wird eine einfache aber gute Gestaltungslösung angestrebt, durch welche trotz der noch offenen verkehrlichen Rahmenbedingungen bereits 2001 eine wesentliche Verbesserung sicht- und merkbar sein sollte. Ein bereits bestehendes, von einer interdisziplinären Arbeitsgruppe unter Leitung des Stadtplanungsamts ausgearbeitetes Richtprojekt kann bei der Erarbeitung des Vorprojekts als solide Aufbaubasis dienen. Die spätere Realisierung schliesslich wird mit den vorgesehenen KÜL-Massnahmen koordiniert.

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile