Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

5. Dezember 2000 | Gemeinderat, Direktionen

Projektwettbewerb Bahnhofplatz/Bubenbergplatz und Christoffelunterführung

Der Bahnhofplatz im Bereich Burgerspital, der Bubenbergplatz und die Christoffelunterführung müssen dringend saniert werden. Die Gründe: Tramgleise, die dringend ersetzt werden, Werkleitungen, deren Lebensdauer zu Ende geht, Schäden im Strassenkörper und eine undichte Deckenplatte der Christoffelunterführung.

Der heute beginnende Projektwettbewerb Bahnhofplatz Bern bietet nun die Chance, mit den Sanierungsarbeiten gleichzeitig eine gestalterische und verkehrstechnische Verbesserung der Bahnhofgegend zwischen Bollwerk und Hirschengraben zu erzielen. Auch Bahnreisende sollen künftig dank der gleichzeitigen Sanierung der Christoffelunterführung und der Sanierung des Aufnahmegebäudes der SBB einen positiven "ersten Eindruck" der Bundesstadt erhalten. Im März 2001 beurteilt das Preisgericht die eingereichten Wettbewerbsarbeiten. Diese werden öffentlich ausgestellt. Anschliessend wird projektiert, bevor im Jahr 2003 die Baumaschinen zum Einsatz kommen.

Halbzeit Verkehrsversuch Bahnhofplatz

Eine wichtige Rolle spielt bei der Sanierung der Plätze der Verkehr. So wird für den geplanten grosszügigen Abgang in die Christoffelunterführung mehr Raum benötigt, Raum, der dem Strassenverkehr zwischen Burgerspital und Heiliggeistkirche abgeht.

Der momentan laufende Verkehrsversuch auf dem Bahnhofplatz soll zeigen, ob eine Reduktion der Fahrbahnbreite ernsthafte Auswirkungen auf die Verkehrskapazität und das Verkehrsgeschehen hat. Die neue Strassenführung führte zwar einerseits zu einer Verunsicherung der Verkehrsteilnehmenden, andererseits aber auch zur erhofften Temporeduktion und zu mehr Rücksicht untereinander. So wird der Versuch unter dem Aspekt der Sicherheit und der Koexistenz der Verkehrsteilnehmenden auch vom VCS und der IG Velo positiv beurteilt.

Schikanen-"S" nur provisorisch!

Zu diskutieren gibt vor allem die enge Kurvenführung durch das "S" beim Burgerspital. Diese Kurvenführung ist nur provisorisch und wird in der definitiven Ausführung klar verbessert. Weil es sich bei der jetzigen Verkehrsführung lediglich um einen Versuch handelt, wurde aus Kostengründen auf eine aufwändige Fahrbahnverlegung mit baulichen Veränderungen verzichtet.

Masterplan Bahnhof Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile