Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

8. August 2001 | Gemeinderat, Direktionen

Unterzeichnung der Europäischen Charta vom 22. September

Die Agglomeration Bern beteiligt sich am europäischen Aktionstag «In die Stadt – ohne mein Auto». Am 22. September wird die Berner Innenstadt vom Bollwerk bis zum Bärengraben für den motorisierten Individualverkehr gesperrt. In der ganzen Agglomeration finden zahlreiche Aktivitäten statt. Mit der Unterzeichnung der entsprechenden Charta dokumentiert Berns Stadtpräsident Dr. Klaus Baumgartner den Willen des Gemeinderats, sich langfristig für die Ziele der Charta einzusetzen.

Unter der dem Dach des Vereins Region Bern engagieren sich zahlreiche Gemeinden und die Stadt Bern für die europaweite Aktion «In die Stadt – ohne mein Auto». Mit dem Slogan «Bern bewegt – ohne Auto mobil» rufen die Behörden die Bevölkerung auf, am Samstag, 22. September, auf Auto oder Motorrad zu verzichten und stattdessen umweltfreundliche Fortbewegungsmittel zu benützen.

Die europäische Charta – welche heute vom Berner Stadtpräsidenten Dr. Klaus Baumgartner unterzeichnet worden ist – will

• Anstösse zu Verhaltensweisen geben, welche mit einer nachhaltigen Entwicklung vereinbar sind und zur Reinhaltung der Luft und zum Schutz der Erdatmosphäre beitragen.

• der Bevölkerung die Möglichkeit bieten, alternative Verkehrsmittel zum Auto auszuprobieren.

• die Bevölkerung animieren, auf umweltverträgliche Verkehrsmittel umzusteigen.

• den Bewohnerinnen und Bewohnern die Gelegenheit bieten, ihre Gemeinde, die in ihr lebenden Menschen und das kulturelle Erbe auf andere Art zu entdecken.

Weniger Verkehr, mehr Lebensqualität

Die Idee stösst bei Gemeinden und privaten Organisationen auf regen Anklang. Der Tag soll zeigen, dass weniger Verkehr zu mehr Lebensqualität führen kann. Die Berner Innenstadt wird am 22. September für den motorisierten Individualverkehr gesperrt – vom Bollwerk bis zum Bärengraben. Sie soll sich als lebensfrohes Zentrum präsentieren, wo Menschen unbeschwert flanieren, auf Inline-Skates rollen, Elektro-Bikes testen oder dank einer der zahlreichen Führungen das unbekannte Bern entdecken. Hinzu kommen Musikdarbietungen, Präsentationen und weitere Attraktionen. Auch in den umliegenden Gemeinden finden zahlreiche Aktivitäten statt. In Zusammenarbeit mit dem Anzeiger Region Bern entsteht eine Sonderzeitung, die an alle Haushaltungen der Agglomeration verteilt wird. Sie informiert über die Veranstaltungen sowie Verkehrsbeschränkungen in und um Bern.

Attraktiv für Gewerbe

Der Aktionstag «Bern bewegt – ohne Auto mobil» wird zahlreiche Menschen in die autofreien Zonen locken. Für Gewerbebetriebe und Unternehmen eine ideale Möglichkeit, innovative Ideen umzusetzen. Die Lauben und der freie Strassenraum bieten sich für Degustationen, Sortimentspräsentationen, Strassenverkäufe und anderes an. Die Stadt Bern verzichtet auf die Gebühren für die Erweiterung der Verkaufsflächen vor den Geschäften und bietet Präsenz in der Sonderzeitung

Direktion für Bildung, Umwelt und Integration

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile