Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

22. Oktober 2001 | Gemeinderat, Direktionen

Variantenabstimmung über die Verkehrsentlastung und -beruhigung sowie den Lärmschutz im Stadtteil Länggasse-Felsenau

Der Gemeinderat hat die Vorlage für die Variantenabstimmung über die Verkehrsentlastung und -beruhigung sowie den Lärmschutz im Stadtteil Länggasse-Felsenau für die parlamentarischen Beratung verabschiedet.

Dem Stadtrat werden zuhanden der Stimmberechtigten zwei Massnahmenpakete mit entsprechenden Kreditanträgen unterbreitet, die sich vor allem darin unterscheiden, dass bei der einen Variante flankierende Massnahmen zu dem im Nationalstrassen-Bauprogramm enthaltenen Neufeldtunnel zwischen dem Autobahnanschluss Neufeld und der Tiefenaustrasse vorgesehen werden, während die andere Variante auf dem vom VCS erarbeiteten Konzept für eine Verkehrsentlastung und -beruhigung ohne Neufeldtunnel basiert.

Die Ausführung der Variante mit Tunnel kostet insgesamt 53,5 Mio. Franken. Nach Abzug der Subventionen von Bund und Kanton verbleiben der Stadt Kosten von rund 15,4 Mio. Franken.

Die Gesamtkosten der Variante ohne Tunnel betragen 23,1 Mio. Franken; trotzdem ist der Stadtanteil mit 17,4 Mio. Franken höher als bei der Variante ohne Tunnel, weil Bund und Kanton Beiträge an flankierende Verkehrsentlastungs- und -beruhigungsmassnah-men, die in beiden Varianten enthalten sind, aufgrund des Nationalstrassenrechts nur beim Bau des Neufeldtunnels ausrichten.

Mit der für März 2002 in Aussicht genommenen Variantenabstimmung wird vor allem der Tatsache Rechnung getragen, dass umstritten ist, ob der Neufeldtunnel gebaut werden soll.

Direktion für Planung, Verkehr und Tiefbau

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile