Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

5. Dezember 2001 | Gemeinderat, Direktionen

Schulhäuser mit sicherem und gesundem Umfeld

inf. In einer 1997 erheblich erklärten Motion verlangte der Stadtrat ein Konzept zur schrittweisen Erhöhung der Sicherheit und zur Reduktion des Verkehrslärms im Umfeld von Kindergärten und Schulen der Unterstufe. Im weiteren wurde eine Kreditvorlage für ein erstes, sechs Objekte umfassendes Massnahmenpaket gefordert.

Eine verwaltungsinterne Arbeitsgruppe hat inzwischen den Handlungsbedarf bezüglich Verkehrssicherheit und Lärmschutz im Umfeld von Schulhäusern und Kindergärten eruiert und in einem Bericht festgehalten. Dabei hat sich gezeigt, dass unabhängig welche Objekte zu einem ersten geforderten Massnahmenpaket vereint werden, sich Kosten in der Grössenordnung von 0,5 bis 1 Million Franken ergeben. Aus Sicht des Gemeinderats kann dieser Betrag derzeit nicht in der mittelfristigen Investitionsplanung untergebracht werden. Er beantragt deshalb dem Stadtrat zur Motionserfüllung eine Fristverlängerung bis Ende 2004.

Der Gemeinderat beabsichtigt jedoch, je nach Entwicklung der Investitionstätigkeit jeweils kurzfristig Kredite in seiner Kompetenz für die Realisierung von Einzelprojekten im Sinne der Motionsziele zu bewilligen. Im laufenden Jahr hat der Gemeinderat auf diese Weise folgende Vorhaben beschlossen:

  • Kindergarten Schönau: Einengung der Sandrainstrasse (130'000 Franken);
  • Schulhaus Stapfenacker: Einengung und Prüfung von Tempo 30 (78'000 Franken);
  • Schulhaus Breitenrain: Einengung des Turnwegs (20'000 Franken);
  • Schulhaus Pestalozzi: Dauerbetrieb der Lichtsignalanlage Weissensteinstrasse (50'000 Franken).

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile