Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

3. April 2002 | Gemeinderat, Direktionen

Brünnen: Verkauf des Wohnbaulandes der Stadt Bern

Die Stadt Bern verfügt über knapp 46 Prozent des Wohnbaulandes in Brünnen-Nord. Auf dem Stadtanteil, der 8,5 Baufelder umfasst, sollen in den nächsten Jahren rund 370 Wohneinheiten erstellt werden. Der Gemeinderat will zu diesem Zweck die städtischen Wohnbaufelder in Brünnen-Nord an private Investoren und Investorinnen verkaufen, die im Rahmen des geltenden Zonenplans die Überbauung etappenweise vornehmen werden. Er hat eine entsprechende Vorlage verabschiedet und an die Finanzkommission zuhanden Stadtrat und Gemeinde weitergeleitet.

inf. Die Vorarbeiten für die Realisierung der Überbauung Brünnen-Nord sind in vollem Gang. Das Bauprojekt für das Freizeit- und Einkaufszentrum WESTside ist bei der Baubewilligungsbehörde eingereicht worden. Die Verfahren und die Projektierung für verschiedene flankierende Verkehrs- und Lärmschutzmassnahmen werden termingerecht durchgeführt und bearbeitet. Die Vorbereitungen für den Bau der Autobahn-Überdeckung sind soweit fortgeschritten, dass nach Bedarf mit der Ausführung in Etappen begonnen werden kann. Die Miteigentümergemeinschaft (MG) Brünnen-Nord, an der die Stadt Bern über den Fonds für die Boden- und Wohnbaupolitik mit einem Anteil von knapp 46 Prozent beteiligt ist, hat im Oktober 2001 die 21 Wohnbaufelder anteilsmässig auf ihre Mitglieder verteilt.

Die Stadt Bern verfügt damit über 8 Baufelder im Alleineigentum; an einem weiteren Baufeld ist sie beteiligt. Insgesamt stehen ihr maximal 49'433 Quadratmeter Bruttogeschossfläche zur Verfügung. Darauf können in drei- und viergeschossigen Bauten rund 370 grössere Wohneinheiten realisiert werden. Die Stadt Bern will mit ihrem Wohnbauland in Brünnen-Nord die Bedürfnisse nach urbanem Wohnen (und Wohneigentum) unter anderem von Familien mit Kindern und Personen mit gehobenen Ansprüchen decken. Damit wird der Wohnstandort Bern gestärkt und erreicht, dass der Stadt Bern Steuerzahlerinnen und Steuerzahler erhalten bleiben und neue gewonnen werden können. Die 8,5 Baufelder der Stadt Bern sollen an Investoren und Investorinnen verkauft werden. Der Buchwert der Grundstücke beträgt 14 Millionen Franken. Damit fällt die Ermächtigung zum Verkauf in die Kompetenz der Stimmberechtigten.

Die Grundstücke sollen nach der Volksabstimmung zum Verkauf ausgeschrieben und einzeln veräussert werden, so dass möglichst viele unterschiedliche Interessentinnen und Interessenten berücksichtigt werden können.

Olympisches Dorf im Jahr 2010?
Für den Fall, dass die Kandidatur "Berne 2010" den Zuschlag für die Durchführung von olympischen Winterspielen erhält, stellen die Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer in Brünnen-Nord einen Teil der Wohnbaufelder für eine befristete Nutzung als Olympisches Dorf zur Verfügung. Betroffen von diesem Projekt sind auch die an der Ramuzstrasse gelegenen Baufelder 4 und 7 der Stadt Bern.

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile