Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

9. April 2002 | Gemeinderat, Direktionen

Sanierung Seftigenstrasse

In der Seftigenstrasse müssen zwischen Eigerplatz und Tram-Endstation Weissenbühl die Tramgeleise ausgewechselt, Werkleitungen erneuert, Steuergeräte der Lichtsignalanlagen ersetzt und ein grosser Teil des Strassenbelags saniert werden. Gleichzeitig werden in diesem Abschnitt der Seftigenstrasse Unfallschwerpunkte und Gefahrenstellen eliminiert und der Strassenraum aufgewertet. Der Gemeinderat hat hierfür eine Baukreditvorlage von 2,115 Millionen Franken erarbeitet und an die Planungs- und Verkehrskommission zuhanden Stadtrat weitergeleitet.

inf. Die Tramgeleise zwischen Eigerplatz und Einmündung Landhausweg werden im Herbst 2002 ersetzt. Parallel dazu sollen die Werkleitungen und der Strassenbelag erneuert werden. Auch die 20-jährigen Steuergeräte der Lichtsignalanlagen am Knoten Seftigen-/Weissensteinstrasse und beim Landhausweg sind sanierungsbedürftig. Schliesslich drängen sich betriebliche und gestalterische Verbesserungen auf, da sich zwischen 1998 und 2000 in diesem Abschnitt der Seftigenstrasse 25 Verkehrsunfälle ereignet haben, 9 alleine am Knoten Seftigen-/Weissenstein-/Südbahnhofstrasse.

Die vorgesehene Umgestaltung nimmt der Seftigenstrasse ihre Funktion im Netz des motorisierten Individualverkehrs nicht, das Parkplatzangebot bleibt erhalten. Mit den projektierten Massnahmen wird aber die Sicherheit für die schwächeren Verkehrsteilnehmenden deutlich verbessert und der Unfallschwerpunkt am erwähnten Knoten entschärft. Die Massnahmen sehen im Detail wie folgt aus:

  • Erstellen eines Kreisels am Knoten Seftigenstrasse/Weissenstein-strasse/Südbahnhofstrasse mit einer Lichtsignalanlage für die ungehinderte Durchfahrt von Tram und Bus.
  • Errichtung lichtsignalgesicherter Fussgängerübergänge beim Landhausweg und bei der Tramwendeschleife.
  • Umgestaltung der öV-Haltestelle Beaumont in eine Kap-Haltestelle, die nahe beim Kreisel liegt (kurze Wege zur S-Bahn-Haltestelle Weissenbühl) und bei der das gefährliche überholen wartender Tramzüge durch Mittelinseln verhindert wird.
  • Bau einer Wartehalle bei der Tramhaltestelle Beaumont stadteinwärts.
  • Sichern der Fussgängerstreifen mit Mittelinseln.
  • Erstellen eines schmalen Mittelstreifens in der Fahrbahnmitte zwischen Mayweg und Kreisel, welcher Zufussgehenden das überqueren der Seftigenstrasse erleichtert und dem Abbiegeverkehr eine Wartemöglichkeit bietet.
  • Markierung eines Radstreifens stadtauswärts zwischen Eigerplatz und Haltestelle Beaumont.
  • Vergrössern des Abstands zwischen Tramschienen und parkierten Fahrzeugen auf mindestens 1,65 m.
  • Markieren einer öV-Spur auf den Zufahrten stadteinwärts zum Eigerplatz und zum Kreisel mit öV-Priorisierung durch Lichtsignalanlagen.
  • Anheben der Parkplätze auf Gehweg-Niveau zur Verbesserung der Sichtverhältnisse bei übergängen und Einmündungen sowie zur Verkürzung der Fussgängerübergänge.

Die Umsetzung der Massnahmen soll im Herbst 2002 erfolgen. In konzentrierter Bauweise (zwei Wochen) werden die Tramgeleise ersetzt, die Werkleitungen im Strassenraum erneuert und das Kreiselzentrum erstellt. Die restlichen Bauarbeiten erfolgen in konventioneller Bauweise. Die Sanierung der Tramgeleise wird gemäss dem Gesetz über den öffentlichen Verkehr durch den Kanton finanziert.

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile