Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

3. Juli 2002 | Gemeinderat, Direktionen

Informatik an Volksschulen: Vorprojekt

Die Arbeitsplätze im Sektor Telekommunikation nehmen stetig zu. In den meisten Berufsfeldern spielen Kenntnisse in der Anwendung des Computers eine immer wichtigere Rolle. Die Vermittlung der Informatik an die Schülerinnen und Schüler gehört heute zum Grundauftrag der Volksschule. Der Gemeinderat hat beschlossen, für Beschaffung und Bewirtschaftung der Computertechnologie für die Volksschulen ein Konzept zu erarbeiten. Für die Finanzierung dieses Vorprojekts hat er einen Kredit von 50'000 Franken bewilligt.

inf. In den Volksschulen der Stadt Bern wird seit 1990 fast ausschliesslich auf der Sekundarstufe I Informatikunterricht angeboten. Es blieb bisher weitgehend den einzelnen Schulen überlassen, in welchem Ausmass die Schülerinnen und Schüler im Umgang mit Informatikmitteln geschult und wie diese im obligatorischen Unterricht genutzt wurden.

Der Gemeinderat ist der Ansicht, dass es sich die Stadt Bern aus wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und finanziellen Gründen nicht leisten kann, die weitere Entwicklung der Kommunikations- und Informationstechnologie den einzelnen Volksschulen und interessierten Lehrkräften zu überlassen. Die Beherrschung dieser Technologie gehört zum Rüstzeug und zu den Schlüsselqualifikationen der kommenden Generationen. Er hat deshalb beschlossen, ein Konzept zur Beschaffung und Bewirtschaftung der Computertechnologie für die Volksschulen zu erarbeiten.

Das Konzept umfasst drei Bereiche:

  • Technologischer Bereich: Arbeitsplätze für Unterricht und Schuladministration sowie technischer Support.
  • Pädagogischer Bereich: Ausbildung der Lehrkräfte sowie pädagogisch-didaktischer Support.
  • Bauliche Massnahmen.

Das Konzept legt fest, wie die einheitliche Struktur für die Informatik an den Volksschulen der Stadt Bern aufgebaut werden kann und in der Folge Erneuerungsprozesse geregelt werden können und wie auf die Entwicklung im Kommunikations- und Informationsbereich mittelfristig reagiert werden kann. Die Aufgabenteilung zwischen Stadt und Kanton im Informatikbereich wird dabei berücksichtigt, insbesondere beim Support für die Lehrkräfte und bezüglich der Standards für den Unterricht.

Das Vorprojekt soll nun für die genaue Berechnung der Gesamtkosten die nötigen Daten liefern.

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile