Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

5. September 2002 | Gemeinderat, Direktionen

Sanierung der Seftigenstrasse

Die Tramgleise im Abschnitt südlich des Eigerplatzes bis zur Einmündung Landhausweg werden von Bernmobil ersetzt. Parallel dazu sind die Werkleitungen und der Strassenbelag zu erneuern. Auch die 20-jährigen Steuergeräte der Lichtsignalanlagen am Knoten Seftigenstrasse / Weissensteinstrasse und beim Landhausweg sind sanierungsbedürftig. Schliesslich drängen sich betriebliche und gestalterische Verbesserungen auf. Das räumliche Erscheinungsbild der Strasse ist stark verkehrsorientiert. Es wirkt für Zufussgehende und für den Langsamverkehr unattraktiv. Die Seftigenstrasse bietet wenig Aufenthaltsqualität; eine Identität fehlt ihr weitgehend. Es ist vorgesehen Gefahrenstellen zu eliminieren sowie den für das Quartier wichtigen Strassenraum aufzuwerten. Die Umgestaltung nimmt der Seftigenstrasse ihre Funktion im Netz des motorisierten Individualverkehrs nicht, und das Parkplatzangebot bleibt erhalten. Mit den projektierten Massnahmen wird die Sicherheit für die schwächeren Verkehrsteilnehmenden aber deutlich verbessert, und der Unfallschwerpunkt Knoten Seftigenstrasse / Weissensteinstrasse kann entschärft werden. Das Betriebs- und Gestaltungskonzept stützt sich auf eine Analyse der Anforderungen an den Strassenraum einerseits und die in der Quartiermitwirkung formulierten Bedürfnisse und Vorstellungen andererseits. Es versucht, die verschiedenen, zum Teil widersprüchlichen Forderungen an den Strassenraum zu optimieren. Augenfälligstes Merkmal ist die durchgehende Baumreihe mit 23 neuen Bäumen auf der Ostseite der Seftigenstrasse zwischen Eigerplatz und Weissensteinstrasse. Die Baumpflanzungen werten den Strassenraum erheblich auf. Die Verkehrsanlage selbst wird gegenüber heute für alle Verkehrsteilnehmenden sicherer und attraktiver. In einer konzentrierten Bauphase sollen innerhalb von zwei Wochen die Tramgleise ersetzt, die Werkleitungen im Strassenraum erneuert und das Kreiselzentrum erstellt werden. Die Anpassung der Strassenränder, die Werkleitungsarbeiten im Trottoirbereich und der Belagseinbau erfolgen anschliessend in konventioneller Bauweise. Die Gesamtkosten betragen 1.843 Mio. Franken. Die Sanierung der Tramgleise wird gemäss dem Gesetz über den öffentlichen Verkehr durch den Kanton finanziert. Bernmobil hat vom Amt für öffentlichen Verkehr des Kantons einen Investitionskredit von 2,45 Mio. Franken zugesichert erhalten. Termine:
  • Werkleitungs- und Vorarbeiten sind im Gang.
  • 14. September bis 28. September 2002, Intensivbauphase: Die Seftigenstrasse ist für jeglichen Verkehr gesperrt.
  • Anschliessend folgen Arbeiten im Trottoirbereich und die Fertigstellungsarbeiten.

Tiefbauamt der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile