Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

19. September 2002 | Gemeinderat, Direktionen

Definitive Einführung des Kinderbüros

Vor zwei Jahren hat der Gemeinderat aufgrund des Konzepts für eine kindergerechte Stadt die provisorische Schaffung eines Kinderbüros beschlossen. Aufgrund guter Erfahrungen mit der neuen Fach- und Koordinationsstelle wird das Kinderbüro per 1. Januar 2003 definitiv eingeführt.

inf. Im Konzept für eine kindergerechte Stadt, welches der Gemeinderat 1999 genehmigt hat, ist die Schaffung einer verwaltungsintern und -extern tätigen Fach- und Koordinationsstelle - konkret eines Kinderbüros - als erste von sechs prioritären Massnahmen festgeschrieben. Seit zwei Jahren existiert das Kinderbüro in der Stadt Bern und hat gemäss Evaluation gute Ergebnisse erreicht. Aufgrund der positiven Erfahrungen hat der Gemeinderat nun beschlossen, das Kinderbüro (80%-Stelle) auf 1. Januar 2003 definitiv einzuführen. Das Aufgabengebiet der Stelle umfasst:
  • Kinderpartizipation (Betrieb Kinderparlament, Quartiermitwirkung, Projekte)
  • Umsetzung der Massnahmen des Konzepts für eine kindergerechte Stadt
  • öffentlichkeits- und Sensibilisierungsarbeit für Kinderanliegen
  • Beratung von Kindern und ihren Erwachsenen bezüglich Initiativen für Kinder und von Kindern
  • Ansprechstelle für Kinder und Kinderfragen
  • Koordination von kinderrelevanten Geschäften in der Verwaltung
  • Prüfung von Geschäften in bezug auf deren Auswirkungen auf Kinder und allfälligen Einbezug von Kindern
  • Zusammenarbeit mit privaten und öffentlichen Stellen.

Das Konzept für eine kindergerechte Stadt sieht im weiteren vor, dass der Gemeinderat dem Stadtrat alle zwei Jahre über die Ergebnisse der Umsetzung der Massnahmen Bericht erstattet. Diesen ersten Bericht hat der Gemeinderat jetzt verabschiedet und an den Stadtrat weitergeleitet.

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile