Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

4. März 2003 | Gemeinderat, Direktionen

Umbau Casinoparking im Terminplan – Intensivbauphase rückt näher

Die bisherigen Arbeiten zur Erweiterung des Casinoparkings sind problemlos verlaufen: keine Unfälle oder Terminprobleme, keine Schwierigkeiten mit dem Baugrund und auch keine überraschungen mit der archäologischen Begleituntersuchung. Bis Ende Juni werden die Arbeiten im selben Rahmen weitergehen. Grosse Auswirkungen wird die Baustelle erst mit der 6-wöchigen Intensivbauphase im Sommer 2003 entwickeln.

Seit letztem September sind die Arbeiten zur Erweiterung des Casinoparkings im Gange. Der Erweiterungsbau wird in Deckelbauweise erstellt: Statt dass das Gebäude in einer Baugrube empor wächst, werden die Seitenwände in Form von Bohrpfählen in den Baugrund gesetzt, darauf werden die Deckenelemente gelegt. Unter diesem Deckel erfolgen dann von oben nach unten der Aushub und der Einbau der verschiedenen Geschosse. Die Seitenwände und der Deckel dieser "Kiste" werden in der jetzigen Vorbereitungsphase und in der rund 6-wöchigen Intensivbauphase im kommenden Sommer erstellt. überall wo die Platz- und Verkehrsverhältnisse es zulassen, werden die Bohrpfähle im Voraus gesetzt.

Obschon das Wetter in den letzten Monaten oft schlecht war, liegen die Arbeiten sehr gut im Terminplan. Dafür gibt es im Wesentlichen zwei Gründe: Das Bohren der rund 25 Meter langen Bohrpfähle ging dank des problemlosen Bauuntergrundes schneller vonstatten als erwartet. Ausserdem haben die archäologischen Grabungen keine grossen überraschungen zu Tage gefördert und konnten frühzeitig abgeschlossen werden. In den kommenden Monaten werden die Köpfe der Bohrpfähle, welche in rund 3 Meter Tiefe liegen, freigelegt. Die Pfähle werden mit einem Betonriegel verbunden, der als Auflage für die Deckenelemente des Erweiterungsbaus dienen wird. Ausserdem wird im ersten Untergeschoss im Verbindungsbereich zum Erweiterungsbau die Konstruktion verstärkt. Die Verkehrsführung bleibt bis Ende Juni 2003 gleich.

Die Intensivbauphase startet in der Nacht vom 4. auf den 5. Juli 2003 und dauert rund 6 Wochen. Während dieser Zeit wird der Casinoplatz für den Individualverkehr und den Trambetrieb gesperrt sein. Für den Individualverkehr gilt die Sperrung bereits ab 1. Juli 2003, da die beteiligten Bauunternehmungen Raum für die grossen Baugeräte benötigen. Statt des Trams werden Ersatzbusse zum Einsatz kommen, welche in der ersten Woche der Intensivbauphase über die Monbijoubrücke umgeleitet werden. Ab der zweiten Woche können die Ersatzbusse wieder über die Kirchenfeldbrücke fahren. Wie immer bei einer Intensivbauphase werden die betroffenen Geschäfte, QuartierbewohnerInnen und Verkehrsteilnehmenden rechtzeitig über die Auswirkungen der Baustelle informiert. Zusätzliche Informationen finden sich auf der Website www.bern-baut.ch

Tiefbauamt der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile