Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

19. März 2003 | Gemeinderat, Direktionen

Neuer Leiter der Kulturabteilung: Christoph Reichenau

inf. Der Gemeinderat hat Christoph Reichenau zum neuen Leiter der Kulturabteilung der Stadt Bern gewählt. Der 57jährige Fürsprecher bekleidet zur Zeit das Amt des stellvertretenden Direktors des Bundesamts für Kultur (BAK). Reichenau verfügt über reiche Erfahrungen im Bereich der Kulturförderung und des Kulturmanagements, die er sich auch vor seinem aktuellen Engagement beim Bund aneignete: Bereits von 1979 bis 1983 war er als Sektionschef beim damaligen Bundesamt für kulturelle Angelegenheiten tätig. Als Direktionssekretär bei der Kulturstiftung Pro Helvetia (von 1983 bis 1985) und als Leiter des Ressorts Kultur bei der Berner Zeitung befasste er sich ebenfalls professionell mit kulturellen Themen.

Christoph Reichenau trat erstmals 1987 in den städtischen Dienst ein. Während rund zehn Jahren amtete er als Generalsekretär bei der damaligen Schuldirektion und wechselte für kurze Zeit vor seiner Ernennung zum stellvertretenden Direktor des BAK auf die Stelle des städtischen Rechtskonsulenten.

Reichenau gilt als Kenner der lokalen, regionalen und nationalen Kulturszene. Zahlreiche ehren- und nebenamtliche Aktivitäten (Mitbegründer von Radio Föderband Bern, ehemalige Präsidien der Zeitschrift "Reformatio"und des Födervereins Kornhaus Bern, seit 1997 Präsident der Volkshochschule Bern , Mitbegründer des Forums Weiterbildung Schweiz und des Forums Kultur und ökonomie) runden sein Profil ab. Zwischen 1997 und 1999 vertrat Reichenau die Grüne Freie Liste im Grossen Rat des Kantons Bern.

Christoph Reichenau wird die Stelle bei der Stadt am 1. August 2003 antreten. Er übernimmt die Nachfolge von Peter J. Betts, der auf Ende April 2003 in Pension gehen wird.

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile