Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

26. März 2003 | Gemeinderat, Direktionen

Kredit für die Erstellung eines Katasters für sekundäre Abwasseranlagen

inf. Für die Planung und Bewirtschaftung des öffentlichen Kanalisationsnetzes (primäre Abwasseranlagen) benötigt das Tiefbauamt gute und zweckmässig aufbereitete Informationen über die angeschlossenen Einzugsgebiete, die Bodenbedeckung sowie die Art der Entwässerung der angeschlossenen Liegenschaften, der Gleis- und der Strassenflächen (sekundäre Abwasseranlagen).

Heute sind umfangreiche Aktenbestände über alle an die städtische Kanalisation angeschlossenen Liegenschaften in Papierform vorhanden. Diese vorliegenden Unterlagen sollen nun für die geografischen Informationssysteme erschlossen werden. Nötig sind digital erfasste Grundlagen der sekundären Abwasseranlagen für die weitergehende Bearbeitung und logische Verknüpfung mit dem öffentlichen Abwassernetz.

Das Tiefbauamt führt seit 1981 einen umfassenden digitalen Kataster über die primären Abwasseranlagen. Damit lassen sich unter anderem die erfassten Schäden, die Profildaten sowie die Betriebs- und Unterhaltsdaten bedarfsorientiert bewirtschaften und visualisieren. Die erforderlichen Massnahmen können dadurch effizient und zeitgerecht ausgelöst werden. Im Bereich der sekundären Abwasseranlagen gelten ähnliche Anforderungen und Bedürfnisse. Ohne die digitalen Datenbestände kann das Tiefbauamt seine Aufsichts- und Kontrollpflicht jedoch mit den verfügbaren Personalressourcen nicht mehr genügend wahrnehmen. Der Gemeinderat beantragt deshalb dem Stadtrat einen Kredit von 1,417 Millionen Franken für die Erstellung eines digitalen Katasters für die sekundären Abwasseranlagen.

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile