Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

2. Juni 2003 | Gemeinderat, Direktionen

Teilstrategie Wohnen des Fonds für die Boden- und Wohnbaupolitik

Der Fonds für die Boden- und Wohnbaupolitik der Stadt Bern besitzt Liegenschaften und Grundstücke des Finanzvermögens mit einem Buchwert von knapp 466 Millionen Franken. Davon entfallen 46 Prozent auf Wohnliegenschaften. Es handelt sich dabei um 581 Liegenschaften mit insgesamt 2243 Wohnungen, die 3.1 Prozent des Wohnungsbestands in der Stadt Bern ausmachen. Eine vertiefte Analyse des Wohnungsbestands des Fonds hat gezeigt, dass dringend Handlungsbedarf besteht. Das Fazit der Analyse lautet:

  • der baulich-technische Zustand der Gebäude ist bei einem Teil der Liegenschaften schlecht und erfordert hohe Instandstellungskosten (rund 130 Millionen Franken aufgelaufener Unterhalt);
  • das Wohnungsangebot entspricht heutigen Ansprüchen der Mieterschaft bezüglich Grösse, Ausbaustandard und Komfort nicht mehr (Aufwand von weiteren rund 130 Millionen Franken für Anpassung an zeitgemässe Bedürfnisse);
  • eine Vielzahl von Wohnungen liegt an für das Wohnen schlecht geeigneten Lagen und befindet sich nach Lage- und Objektqualität am mittleren, unteren und untersten Ende des Marktes;
  • mit einem Anteil von 40 Prozent machen die 1- und 2-Zimmer-Wohnungen die grösste Gruppe innerhalb des Wohnungs-Portefeuilles aus;
  • die Finanzierungskraft des Fonds ist angesichts der sich aufdrängenden baulichen Massnahmen ungenügend, weil bei gleichbleibender Nutzung ein Mehrertrag über Mieteinnahmen in vielen Fällen nicht möglich ist.

 

Mit der Teilstrategie Wohnen soll eine Bereinigung des Portefeuilles in den kommenden acht bis zehn Jahren erfolgen, wobei mehrere, abgestufte Prioritätsphasen vorgesehen sind. In einem ersten Schritt werden bis Ende 2003 die Vollzugsinstrumente aufgebaut. Zudem sind für die zweite Hälfte des Jahres 2003 Sofortmassnahmen (Verkauf von rund 60 Solitärliegenschaften an Mieterschaft, Nachbarschaft, Baugenossenschaften und -gesellschaften sowie weitere Interessenten und Interessentinnen) vorgesehen. Das Ziel der Betriebskommission für die Teilstrategie Wohnen lautet:

"Der Fonds ist ein handlungsfähiger und führender Anbieter von attraktivem Wohnraum und nimmt damit gezielt Einfluss auf die Wohnqualität in der Stadt Bern".

 

Diese Zielsetzung soll mit fünf strategische Massnahmengruppen erreicht werden. Diese sind:

  • Substanz erhalten (Unterhalt)
  • Wert vermehren (Sanierung)
  • Entwickeln (Umnutzungen, Aufzonungen usw.)
  • Beobachten (beschränkter Unterhalt)
  • Devestieren (Verkauf).

Damit soll die Stadt Bern wieder in die Lage versetzt werden, mit ihrem Vermögen an Wohnliegenschaften einen aktiven Beitrag zur Wohnpolitik zu leisten.

Direktion für Finanzen, Personal und Informatik/Liegenschaftsverwaltung

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile