Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

1. Juli 2003 | Gemeinderat, Direktionen

Abstimmungsvorlage Tram Bern West; Kostenanteil der Stadt

Der Gemeinderat hat die Abstimmungsvorlage "Tram Bern West, Kostenanteil der Stadt Bern" genehmigt und zuhanden des Stadtrats verabschiedet. Gemäss der Vorlage leis-tet die Stadt Bern einen Kostenbeitrag von 18,5 Mio. Franken für wertsteigernde Stras-senbauarbeiten und städtebauliche Gestaltungsmassnahmen, die im Zuge der Realisierung des Tramprojekts ausgeführt werden. Ein entsprechender Kreditantrag soll den Stadtberner Stimmberechtigten am 30. November 2003 unterbreitet werden.

Das Tram Bern West, ein Gemeinschaftsprojekt von Bernmobil, Stadt und Kanton Bern, wird die Trolleybuslinien 13 (Bümpliz) und 14 (Bethlehem) ersetzen. Diese sind heute mit täglich 40'000 Fahrgästen an ihren Kapazitätsgrenzen angelangt. Wo sie sich überlagern (zum Beispiel an der Schlossstrasse), fährt in Spitzenzeiten alle 90 Sekunden ein Bus. Folge davon: öffentlicher und privater Verkehr behindern sich gegenseitig, und im Raum Bahnhof / Hirschengraben ist die dichte Busfolge betrieblich kaum mehr zu bewältigen.

Diese Situation wird sich noch verschärfen: In den Entwicklungsgebieten Brünnen und Ausserholligen-Weyermannshaus sollen in den nächsten Jahren Wohnungen für 4000 Menschen und 7000 neue Arbeitsplätze entstehen; in Brünnen ist zudem das Freizeit- und Einkaufszentrum Westside geplant. Das Tram Bern West ist auch auf diese künftige Nachfrage ausgerichtet: Es erschliesst die neu entstehenden Wohn- und Arbeitsgebiete optimal und wirkt als Impulsgeber.

Mit der Realisierung des Tramprojekts eröffnet sich für die Stadt Bern auch die Chance, Massnahmen zur Quartiergestaltung und Stadtverschönerung umzusetzen: Dazu gehören Verbesserungen für den Fuss- und Veloverkehr ebenso wie Platzgestaltungen (z.B. Loryplatz, Bachmätteli). Durch den Bau der neuen Tramstrecken resultiert zudem ein Mehrwert: Strassen und Trottoirs erhalten neue Beläge, Leitungen werden saniert. Für die städtebaulichen Massnahmen und den Mehrwert an erneuerten Strassen und Trottoirs hat die Stadt Bern einen Kostenbeitrag von 18,5 Mio. Franken zu leisten. Der Kos-tenanteil der Energie Wasser Bern (ewb) für den Mehrwert an sanierten Werkleitungen beläuft sich auf 12 Mio. Franken.

Das Gesamtprojekt Tram Bern West ist auf knapp 153 Mio. Franken veranschlagt. Die eigentliche Traminfrastruktur kostet 122 Mio. Franken; sie wird vom Kanton Bern und vom Bund finanziert, der im Rahmen seines Engagements für den öffentlichen Agglomerationsverkehr eine Beteiligung von 42 % in Aussicht gestellt hat. Der kantonale Kreditantrag für das Tram Bern West wird im kommenden September dem Grossen Rat unterbreitet; dessen Beschluss unterliegt dem fakultativen Referendum.

Direktion für Planung, Verkehr und Tiefbau

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile