Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

11. August 2003 | Gemeinderat, Direktionen

Fussballklasse Länggasse Bern

In der Fussballklasse Länggasse (Bern) und in der Fussballschule Liebefeld Steinhölzli (Köniz) werden begabte Nachwuchsfussballer ab Schuljahr 2003/04 in der öffentlichen Volksschule gefördert. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem BSC YB (Konzept Bern) und dem Fussballverband Bern/Jura (Konzept Köniz). Am Montag, 11. August 2003, erfolgt gleichzeitig mit dem Start ins Schuljahr 2003/04 auch die Eröffnung der Fussballklasse Länggasse Bern, eine 7. Klasse der Sekundarstufe I.

Das Projekt Fussballklassen Länggasse Bern sieht vor, im Endausbau drei Jahrgangsklassen – je eine Klasse im 7., 8. und 9. Schuljahr – für den begabten Nachwuchs zu führen. Dies erlaubt grundsätzlich, Schülerinnen und Schüler mit ausserordentlichen Begabungen im Rahmen der ordentlichen Bildungsgänge der Volksschule zu fördern, und speziell, die gezielte professionelle Förderung des fussballerischen Nachwuchses auf der Sekundarstufe I. Die Fussballverbände bemühen sich seit etlichen Jahren um eine Lösung, welche ihren talentierten Nachwuchskräften sowohl im fussballerischen als auch im schulischen Bereich eine optimale Förderung gewährleistet. Bisher war dies nur in Zusammenarbeit mit Privatschulen, verbunden mit den entsprechenden Kosten für die Eltern, möglich. Im Schulkreis Länggasse sind die Schüler – und in kommenden Jahren hoffentlich auch Schülerinnen – eingebettet in eine grosse Schule mit einem breiten Fächer von Angeboten.

Die Fussballklasse startet mit 24 Schülern. 12 Schüler sind aus der Stadt Bern, die übrigen 12 Schüler kommen aus 11 andern bernischen Gemeinden.

Voraussetzung für die Aufnahme in die Fussballklasse sind

  • einerseits spezielle fussballerische Fähigkeiten (Potenzial für Spitzenfussball).
  • andererseits die persönliche Eignung (Zuverlässigkeit, Disziplin, Selbständigkeit, Eigenverantwortung). Die entsprechende Willensäusserung wird schriftlich festgehalten und von Schüler/in und Eltern oder Erziehungsberechtigten unterschrieben.

Der Unterricht erfolgt im Schulmodell "Twann". Die Real- und Sekundarschüler sind gemeinsam in der Klasse. Der Unterricht in den Fächern Deutsch, Französisch und Mathematik erfolgt mit Differenzierung innerhalb der Klasse.

Direktion für Bildung, Umwelt und Integration

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile