Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

20. August 2003 | Gemeinderat, Direktionen

Mitwirkungsverfahren für Wylerstrasse 121-124 (Schnellgutareal)

Der Gemeinderat will mit der Umzonung des Schnellgutareals an der Wylerstrasse 121-124 eine Mischnutzung mit Dienstleistungen und Wohnen ermöglichen. Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) planen auf dem Areal einen Umbau des westlichen Gebäudetrakts für die Division Personenverkehr mit 600 Dienstleistungsarbeitsplätzen. Die Zonenplanänderung geht nun in die Mitwirkung.

inf. Das ursprünglich als Schnellgutbahnhof genutzte Areal an der Wylerstrasse liegt gemäss Nutzungszonenplan in der Verkehrsfläche. Der Umbau der ehemaligen Speditionshalle im östlichen Teil des Areals in ein SBB-internes Entwicklungszentrum für EDV-Projekte konnte 2002 dank einer Ausnahmebewilligung realisiert werden. Der westliche Teil des Areals wird heute von der Feldschlösschen AG als Lager genutzt. Nun wollen die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) diesen Gebäudetrakt in ein Bürogebäude für die Division Personenverkehr mit 600 Dienstleistungsarbeitsplätzen umbauen. 140 Arbeitsplätze würden neu geschaffen, 460 von bestehenden Standorten in der Stadt Bern zusammengezogen.

Die auch aus städtischer Sicht wünschenswerte Verdichtung des Areals erfordert eine Zonenplanänderung. Die Grösse des Areals ermöglicht eine Mischnutzung mit Dienstleistungen entlang der Bahnlinie und Wohnen im Anschluss an das bestehende Wohnquartier. Insgesamt wird das Quartier von der Aufwertung des heute als Parkplatz genutzten Aussenraums und vom Wegfall des heutigen Lastwagenverkehrs und Güterumschlags durch den Getränkehandel der Feldschlösschen AG profitieren.

Der Gemeinderat hat nun das Mitwirkungsverfahren und die kantonale Vorprüfung in Auftrag gegeben. Gleichzeitig wird die federführende Direktion für Planung, Verkehr und Tiefbau beauftragt, mit der SBB Immobilien AG eine Vereinbarung über den Ausgleich der Planungsvorteile für das Schnellgutareal abzuschliessen.

Die Volksabstimmung für die Zonenplanänderung ist für März 2005 vorgesehen.

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile