Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

15. Oktober 2003 | Gemeinderat, Direktionen

Jubiläumsanlass 125 Jahre Schosshaldenfriedhof Bern Samstag, 18. Oktober 2003, 14.00 bis 22.00 Uhr Thema: Der Baum. Unser Leben. Der Lebensbaum

 

Friedhof einmal anders – ein vielseitiges Programm zum Jubiläum

Anlässlich des 125-Jahr-Jubiläums des Schosshaldenfriedhofs lädt die Stadtgärtnerei Bern alle Bewohnerinnen und Bewohner aus Stadt und Region zum Jubiläumsanlass vom Samstag, 18. Oktober 2003 ein. Ein vielseitiges Programm zum Thema «Baum» spannt den Bogen von Literatur zu Geschichte, von Botanik zu Esoterik, vom Leben zum Tod (Detailprogramm siehe Anhang).

Der Schosshaldenfriedhof - Geschichte und Architektur, Fauna und Flora

Der Schosshaldenfriedhof wird 1878 als Ersatz für den Totenacker auf dem «Stalden» - dem heutigen Rosengarten - eröffnet. Die Grabfelder werden geometrisch angelegt, von Alleen gegliedert und mit einer Sandsteinmauer eingefasst. Der Friedhof dehnt sich im Laufe der Jahrzehnte stetig nach Osten und Süden aus. 1934/35 folgen die Verlegung des Haupteingangs an die Ostermundigenstrasse und die Errichtung der zentralen Baugruppe, bestehend aus Abdankungs- und Aufbahrungshalle sowie Verwaltungs- und Personaltrakt. Die moderne Friedhofserweiterung von 1950 bis 1952 durch den Landschaftsarchitekten Franz Vogel sen. bildet einen Kontrast zur bisherigen geometrischen Anlage. Die Grabfelder ordnen sich in lockerer Abfolge in das Waldareal «Schosshaldenhölzli» ein.

Der Naturschutz hält Einzug - und mit ihm Fledermäuse, Eidechsen und Vögel

1991 werden die städtischen Friedhöfe von der Polizeidirektion an die Planungs- und Baudirektion übertragen, konkret an die Stadtgärtnerei. 1995 folgt als Pilotprojekt die Gesamtplanung des Schosshaldenfriedhofs mit Angaben über künftige Gestaltung und Pflege. Damit hält auch der Naturschutz Einzug in den Friedhof. Rasenflächen werden zu Wiesen. Lebensräume für Fledermäuse, Zauneidechsen und Vögel entstehen. Zudem wird bei jeder Sanierung oder Umgestaltung grosser Wert auf den Bezug zur historischen Gestaltung gelegt, um der ästhetischen Tradition gerecht zu werden.

 

 

Programm Jubiläumsanlass 125 Jahre Schosshaldenfriedhof

Samstag, 18. Oktober 2003, 14.00 bis 22.00 Uhr

 

 

14.00-20.15 Ausstellung «Baum des Lebens» Bilder von Jugendlichen

«Suppenwagen und Baumfrüchte» Getränke & Verpflegung

 

14.00-15.00 «Wenn ich ein Baum wäre» Kurzgeschichtenwettbewerb von «BUND» und Kapelle

Lesung und Preisverleihung Stadtgärtnerei Bern

Lesung mit Debora Wyss, Schauspielerin

Geführter Themenrundgang «Bäume» Thomas Meier, Baumexperte Stadtgärtnerei Treffpunkt

Zelt

15.30-16.15 «125 Jahre Schosshaldenfriedhof» Szenische Fragen und Antworten Kapelle

Der Baum in der Heilkunde Claude Roggen, Homöopathie und Heilkräuter, Zelt

Droguerie Roggen, Domdidier

16.45-17.30 «Symbol Lebensbaum» Bilder, Lieder, Geschichten aus jüdisch-christlicher Kapelle

Tradition mit Hans-Jürg Stefan, Theologe, Esslingen

«Was Bäume uns vermitteln» Ihre Kraft, ihre Weisheit, ihre Botschaften... Zelt

Christina Hostettler, Praxis Connections Bern

und Rüschegg-Heubach

18.00-18.45 Ökumenische Feier Gabriele Bachmann, katholische Theologin Kapelle

Claudia Leutschaft, reformierte Pfarrerin

19.00-19.30 Offizieller Festakt Festrede, Baumpflanzung, Musik, Apéro Kapelle/Friedhof

Gemeinderat Adrian Guggisberg

Stadtgärtner René Haefeli

Lichtermeer auf dem Friedhof 1000 Kerzen brennen Friedhof

20.15-22.00 «Dem Tod ins Gesicht sehen» Porträt der Schweizerin Elisabeth Kübler-Ross Kapelle

Dokumentarfilm

 

 

Schosshaldenfriedhof, Ostermundigenstrasse 116, Bern

Linie 10, Richtung Ostermundigen, Haltestelle «Schosshaldenfriedhof»

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt.

Stadtgärtnerei Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile