Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

8. Februar 2004 | Gemeinderat, Direktionen

Tram Bern West nicht gefährdet

inf. Die Schweizer Bevölkerung hat den Gegenentwurf zur Avanti-Initiative abgelehnt. Das Projekt Tram Bern West ist durch diesen Entscheid nicht gefährdet. Das Projekt wurde bereits vor einigen Jahren aufgegleist und kann unabhängig vom Gegenentwurf zur Avanti-Initiative realisiert werden.

Die Investitionskosten für den Bau der neuen Tramlinie belaufen sich auf 122,3 Millionen Franken. Der Grosse Rat des Kantons Bern befürwortet das Projekt. Er hat dem kantonalen Kredit von 47,5 Millionen Franken im vergangenen Herbst mit überwältigendem Mehr zugestimmt. Allerdings ist gegen diesen Beschluss das Referendum ergriffen worden. Klar bewilligt worden ist auch der Kostenanteil der Stadt Bern (Gemeindeabstimmung vom 30. November 2003).

Der Bund leistet mit 42 Prozent einen wesentlichen Beitrag an die Kosten von Tram Bern West. Im Rahmen der Sofortmassnahmen zur Finanzierung des Agglomerationsverkehrs hat er bis ins Jahr 2006 die übernahme von 41 Millionen Franken zugesichert. Die Investitionen nach 2006 werden gemäss der dann gültigen Bundesfinanzierung erfolgen.

Das Projekt Tram Bern West hat nicht nur für Stadt und Region, sondern für den ganzen Kanton Bern eine grosse Bedeutung. In Zukunft sollen in den Entwicklungsschwerpunkten Brünnen und Ausserholligen-Weyermannshaus 7000 neue Arbeitsplätze und Wohnungen für 4000 Menschen entstehen. Voraussetzung dafür ist eine gute Verkehrs-erschliessung. Das Tram ist im Vergleich mit anderen Verkehrsmitteln leistungsfähiger, ökologischer, im Betrieb kostengünstiger und es wird von der Kundschaft als attraktiver beurteilt.

Direktion für Planung, Verkehr und Tiefbau

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile