Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

30. Juni 2004 | Gemeinderat, Direktionen

Neubau der Napoleonsbrücke über den Gäbelbach

Nach 40 Jahren Provisorium ist die Brücke über den Gäbelbach irreparabel baufällig geworden. Der Gemeinderat hat deshalb einen Kredit von 295'000 Franken für den Neubau der Napoleonsbrücke beschlossen.

inf. Die alte Steinbogenbrücke über den Gäbelbach wurde 1961 abgebrochen und durch ein Provisorium ersetzt. Dieses ist nun nach über 40 Jahren so baufällig geworden, dass es für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden musste und eine Instandsetzung nicht mehr möglich ist.

Die Brücke diente bisher den Siedlungen Weiermatt (Gäbelbach/Holenacker) und Riederen u.a. als sicherer Schulweg. Zudem gewährleistete sie die Zufahrt zur Gasstation der ewb/Unigaz SA und zu einzelnen Anwohnenden in der näheren Umgebung. Ein Neubau ist deshalb unerlässlich.

An der gleichen Stelle wird nun eine Beton-Stahl-Verbundbrücke erstellt, die auch mit schweren Motorfahrzeugen bis 28 Tonnen befahren werden kann. Um den Gewässerraum des Gäbelbachs freizuhalten, wurde eine Konstruktion ohne Stützen gewählt. Die Spannweite der Brücke beträgt rund 18 Meter, die Fahrbahnplatte wird mit einem bituminösen Belag überdeckt und mit einem beidseitigen Geländer gesichert.

Die Bauarbeiten werden im Sommerhalbjahr 2004 ausgeführt und spätestens im Winter 2004/2005 abgeschlossen. Für die Projektierung und Ausführung der neuen Brücke hat der Gemeinderat einen Kredit von 295'000 Franken bewilligt.

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile