Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

13. Januar 2005 | Gemeinderat, Direktionen

Pilotprojekt in der Berner Altstadt: Nun wird auch das Gebäudeinnere erfasst

Gebäudeanalyse Altstadt Bern

Die in der Stadt Bern seit den 1980er-Jahren sukzessive erarbeiteten Bauinventare enthalten Objekte, bei denen die Bewertung der Innenausstattung keine Beachtung fand, weil die entsprechenden gesetzlichen Vorgaben dies nicht vorsahen.

Mit der Revision des kantonalen Baugesetzes und dem Inkrafttreten des neuen Denkmalpflegegesetzes im Jahre 2000 wurde bei allen von den Bauinventaren als "schützenswert" eingestuften Objekten ein Interieurschutz festgelegt. Diese neuen rechtlichen Bestimmungen erteilen der Denkmalpflege die ausdrückliche Kompetenz zur Beurteilung von wertvollen Räumen in Privatwohnungen und Geschäftslokalen, aber auch von Kelleranlagen sowie Gängen und Treppenhäusern.

Die städtische Denkmalpflege entschloss sich deshalb zur Ausarbeitung eines Pilotprojekts für die Analyse der Bausubstanz im Inneren der Altstadthäuser. Das unter dem Arbeitstitel "Gebäudestrukturanalyse Altstadt" begonnene Projekt verfolgt primär das Ziel einer genaueren Aufnahme des baulichen Zustandes im Innern der Altstadthäuser. Die erste Inventarisierungstranche in der Oberen Altstadt dient der Stadt auch als Testfall für eine allfällige weitere Überarbeitung der Bauinventare in den weiteren städtischen Quartieren.

Denkmalpflege der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile