Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

28. Januar 2005 | Gemeinderat, Direktionen

Kiesentnahme im Schwellenmätteli

Nach dem Hochwasser im Mai 1999 wurde das Aare-Becken im Schwellenmätteli mittels Querprofilen vermessen. So kann nun jedes Jahr bei Niedrigwasser im Dezember mittels Nachmessungen die Kiesablagerung gemessen werden. Ab Montag, 31. Januar 2005, wird nun eine weitere Entnahme von ca. 20’000 m3 Kies durchgeführt. Es wird, wie bei der letzten Entnahme, eine Baupiste mit Rohrdurchlässen erstellt. Damit im stehenden Gewäs-ser das Kies entnommen werden kann und keine Wassertrübung entsteht, werden Dämme aufgeschüttet. Das entnommene Kies wird an Haufen gelagert, um dort abzutrocknen. Anschliessend wird es auf Lastwagen verladen und abgeführt.

Ca. 7’000 m3 Kies müssen gemäss Auflage des Kantons unterhalb des Stauwehrs Engehalde der Aare zurückgegeben werden. Mit der Entnahme im Schwellenmätteli wird verhindert, dass sich Kies im Abschnitt Schwellenmätteli bis Wehr Engehalde ablagert. Aber auch unterhalb des Wehrs kann sich kein Kies ablagern. Dies führt zu einer Sohlenerosion der Aare. Mit der Rückgabe soll dies verhindert werden. Die Bauarbeiten, die sehr von der Wassermenge der Aare abhängig sind, müssen bis Mitte März abgeschlossen sein.

Am Dalmaziquai gibt es während der Bauzeit folgende Verkehrseinschränkungen: Im Abschnitt Dalmazibrücke bis zur Kiesentnahmestelle kann jeweils von Montag bis Freitag in der Zeit von 07.00 bis 17.30 Uhr nicht parkiert werden. Der Weg für Fussgänger führt in dieser Zeit durch die Sportanlage.

Tiefbauamt der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile