Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

10. Januar 2005 | Gemeinderat, Direktionen

Lebensmittelkontrolle 2004/Zahlen der Stadt Bern

Die Stadt Bern zählte im Berichtsjahr 1 695 kontrollpflichtige Lebensmittelbetriebe. Kontrolliert wurden 1 368 Betriebe. Die Beanstandungsquote lag bei 37.6 % (515 Betriebe), was eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr um knapp 4 % bedeutet. In 62 Betrieben (12 % der Beanstandungen oder 4.5 % aller Kontrollen) musste die Gefährdung der Lebensmittelsicherheit und damit der Konsumentinnen und Konsumenten als erheblich bis gross eingestuft werden, während bei den restlichen Beanstandungen die Lebensmittelsicherheit nicht oder nur unwesentlich beeinträchtigt war. Die meisten Mängel betrafen die nicht vorhandene oder nicht betriebsangepasste Qualitätssicherung/Selbstkontrolle in den Betrieben und den richtigen Umgang mit Lebensmitteln sowie deren Zustand. Die Gründe liegen in der ungenügenden Aus- und Weiterbildung der Betriebsverantwortlichen und des Personals, dem sprachlichen Verständnis aber oft auch am fehlenden Willen, die gesetzlichen Vorgaben einzuhalten.

 

Aufgrund von groben Verstössen mussten 28 Betriebsverantwortliche angezeigt werden. Diese wurden vom Richter verurteilt. Für die Betriebe mit einer Gastgewerbebewilligung erliess die Bewilligungsbehörde 12 Ermahnungen, bei 4 Betrieben wurde dem Verantwortlichen die Betriebsbewilligung entzogen. In einem Fall wurde dem Betriebsverantwortlichen eine gezielte Weiterbildung verfügt.

 

Es muss festgestellt werden, dass sich die Beanstandungen seit Jahren im gleichen Rahmen bewegen. Insbesondere bei Betriebsarten mit intensiver Bearbeitung von Lebensmitteln (Gastgewerbebetriebe, Metzgereien, Bäckereien/Konditoreien, Imbissstände etc.) stellt man eine Beanstandungsquote von ca. 50 % fest.

Amt für Umweltschutz und Lebensmittelkontrolle

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile