Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

25. Februar 2005 | Gemeinderat, Direktionen

Erweiterung Rathausparking: Baubeginn

Am kommenden Montag beginnen die Bauarbeiten für die Erweiterung des Rathausparkings um 118 Abstellplätze. Sie werden voraussichtlich bis Ende 2006 dauern. Die beiden Baustellen an der Postgassehalde / Brunngasshalde (Parkingerweiterung) und an der Kramgasse / Gerechtigkeitsgasse (Gesamtsanierung) sind miteinander koordiniert.

Der fünfgeschossige, 40 m lange und 23 m breite Erweiterungsbau des Rathausparkings unter der Brunngasshalde reicht 15 m in die Tiefe. Er wird u.a. dazu dienen, weitere oberirdische Parkplätze in der Unteren Altstadt aufzuheben beziehungsweise in den Untergrund zu verlegen und damit die Altstadtgassen attraktiver zu machen. Bauherrschaft für den Erweiterungsbau ist die Autoeinstellhalle Rathaus AG.

Nach dem Abschluss der Hauptarbeiten im Jahr 2006 sollen die schon seit längerer Zeit undichten Deckenteile über dem bestehenden Parking neu abgedichtet werden. Bei dieser Gelegenheit wird auch der Strassenraum auf der ganzen Länge des Rathausparkings neu gestaltet – wie dies zuvor während der Sanierung der Lehnenkonstruktion schon in den übrigen Abschnitten der Postgasshalde / Brunngasshalde geschehen ist.

Der Verkehr über die Baustelle Rathausparking kann während der ganzen Bauzeit aufrechterhalten werden. Zeitweise wird Einbahnverkehr herrschen; während der Intensivbauphase in der Kramgasse / Gerechtigkeitsgasse mit der Gassensperre ab Juli 2005 ist die Durchfahrt jedoch in beiden Richtungen frei.

Die Erweiterung wird, wie beim Casinoparking, in der so genannten Deckelbauweise erstellt. Diese Methode bietet den Vorteil, dass die Verkehrsbehinderungen und die Baubelastung für die Anwohnenden auf ein Minimum beschränkt werden können.

Am 28. Februar trifft die 90 Tonnen schwere Bohrpfahlmaschine auf dem Bauplatz ein. Nach den Installationsarbeiten, die eine Woche dauern, werden in sechs Etappen total 91 Pfähle mit einer Länge von 25 m in den Untergrund gebohrt. Die Pfahlreihen ergeben zusammen die späteren Aussen- und Innenwände des Parkings. Über den Pfahlköpfen wird ein Deckel betoniert, der die Strasse trägt. Diese Arbeiten dauern etwa bis Ende Oktober 2005.

Anschliessend kann der Innenraum für das Parking ohne Verkehrsbehinderungen bis Ende 2006 sukzessiv ausgehöhlt und ausgebaut werden. Die Abdichtungs-, Belags- und Fertigstellungsarbeiten an der Oberfläche des Parkings sind für die zweite Hälfe 2006 geplant. Dannzumal wird im Baustellenbereich wiederum ein wechselseitiger Einbahnverkehr eingeführt werden.

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile