Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

7. April 2005 | Gemeinderat, Direktionen

Uebergabe des Olé-Preises 2005 des Kinderparlaments an Bundesrätin Micheline Calmy-Rey

Das Kinderparlament der Stadt Bern (www.kinderbern.ch)

Seit dem 1. November 2003 ist das Mitwirkungsreglement des Stadtrates samt Verordnung in Kraft. Es regelt die verschiedenen Mitwirkungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche auf Stadt- und Quartierebene. Dazu gehört das Kinderparlament (KiPa), welches sich am 13. November 2003 konstituiert hat.

Das Kinderparlament verfügt über ein eigenes Budget und kann dem Gemeinderat mit einem Postulat den Auftrag geben, ein Kinderanliegen genau zu prüfen. Konkrete Themen und Projekte werden in den fünf Arbeitsgruppen bearbeitet: Ratsbüro (Geschäftsverkehr), Bau- und Verbesserungsgruppe, Finanz-Arbeitsgruppe, KiPa-Reporterinnen und –Reporter sowie Stadtdetektivinnen und Stadtdetektive.

Der Olé-Preis 2005 des Kinderparlaments

Der Olé-Preis wird jedes Jahr vom Kinderparlament einer Einzelperson, Gruppe oder Instititution der erwachsenen Öffentlichkeit für kinderfreundliches Verhalten bzw. Handeln verliehen.

Eine Delegation des Kinderparlaments hat heute Nachmittag den diesjährigen Olé-Preis Frau Bundesrätin Micheline Calmy-Rey überreicht. Frau Calmy-Rey erhält den Preis, weil sie versucht, Länder zu versöhnen, und so Kinder wieder miteinander spielen können. Ein Beispiel hierfür ist die Unterstützung der Genfer Initiative: „Frauen und Männer aus Palästina und Israel haben ohne ihre Regierungen ein Projekt begonnen, in dem sie wieder Frieden zwischen den beiden Ländern erreichen wollen. Frau Calmy-Rey unterstützt dieses Projekt!“ (Zitat Ratsbüro des Kinderparlaments).

KINDERBÜRO BERN

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile