Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

29. Juni 2005 | Gemeinderat, Direktionen

Hirschengraben: Kredit für die zweite Etappe der Neugestaltung

Im Zusammenhang mit dem Projekt „Neuer Bahnhofplatz“ wird die zwei-te Etappe der Neugestaltung des Hirschengrabens umgesetzt. Der Ge-meinderat hat eine entsprechende Kreditvorlage von 1,82 Millionen Franken genehmigt und an die zuständige Kommission zuhanden Stadt-rat weitergeleitet.

inf. In der ersten Etappe wurden vor vier Jahren der Mittelteil des Hirschengrabens neu gestaltet und die Durchfahrt für den motorisierten Individualverkehr neu geregelt. Erneuert wurden auch die Abwasseranlagen sowie Teile der Gas- und Wasseranlagen. Koordiniert mit der Sanierung und Neugestaltung des Bahnhofplatzes werden nun in einer zweiten Etappe im Hirschengraben die Tram- und Bushaltestellen so umgebaut, dass sie den mit dem Ausbau des Bahnhofs West gestiegenen Anforderungen an den Umsteigeknoten besser gerecht werden. Zudem ist eine generelle Verbreiterung der Trottoirs vorgesehen. Schliesslich soll am unteren Hirschengraben als Ersatz für die Container beim Verwaltungsgebäude Bundesgasse 38 eine komplette Quartierentsorgungsstelle mit unterirdischen Sammelbehältern eingerichtet werden.

Mit der zweiten Etappe der Neugestaltung erhalten die Velofahrerinnen und Velofahrer im Hirschengraben auch eine zweite Nord-Süd-Achse: Der Hirschengraben Ost wird für den Veloverkehr künftig in beiden Richtungen befahrbar sein, so dass die Veloparkplätze auch von Norden (Bubenbergplatz / Schanzenbrücke / Laupenstrasse) her ohne Umweg erreicht werden können.

Zugunsten der Fussgängerinnen und Fussgänger werden die Trottoirs auf der Ost- und Westseite verbreitert. Mit dem Projekt „Neuer Bahnhofplatz Bern“ wird anstelle der Tramwendeschleife um die Heiliggeistkirche eine neue Wendemöglichkeit via Wallgasse / Schwanengasse geschaffen. Für die Einfahrt aus dem Hirschengraben West in die Wallgasse von Süden her muss somit ein neues Gleisstück eingebaut werden.

Durch die Umgestaltung des Bahnhofplatzes kann der Hirschengraben vom Busverkehr entlastet werden. Für die noch verbleibenden Buslinien 10, 17 und 19 (am Abend zusätzlich Linie 30) wird eine Doppelhaltestelle im nördlichen Abschnitt des Hirschengrabens Ost angelegt.

Für den motorisierten Individualverkehr ändert die zweite Etappe nichts mehr; alle erforderlichen Massnahmen wurden bereits in der ersten Etappe ausgeführt. Die Zufahrt von Norden her ist bereits unterbunden.

Für die Bauarbeiten beantragt der Gemeinderat dem Stadtrat einen Kredit von 1,82 Millionen Franken.

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile